Abkühltipps der Superradler

Unsere Superradler radeln fleißig durch den Juni. 16 Radwege/-touren in 6 Regionen sind schon befahren, einen Besuch von LRin Barbara Eibinger-Miedl und ST-Geschäftsführer Erich Neuhold gab es bereits für Martin Kubanek entlang des Murradwegs. Heute geben die Superradler passend zu den hochsommerlichen Temperaturen Abkühltipps für eine erfrischende Radtour.


Details unter www.steiermark.com/superradler und auf #superradler2019 nachzulesen. Und damit geht’s ab in den Radsommer – auf die Räder, fertig los.
 

Erfrischende Tipps entlang der Radtouren
 

Trekkingrad: Martin Kubanek aus Graz berichtete bereits vom Raabtalradweg sowie Thermenradweg. Zuletzt war er auf dem Murradweg unterwegs und hat folgenden Abkühlungstipp mit im Gepäck. Murradweg: Etappe Graz-Leibnitz. Entlang der Etappe mit rund 45 Kilometern geht es vorbei an vielen Feldern und Äckern, durch viele kleine Orte und wer einen Abstecher zur Haindl Mühle in Kalsdorf machen möchte, kann dies entlang dieser Route tun. Als erfrischenden Haltepunkt erradelt man entlang der Strecke von Graz nach Leibnitz den Wildoner Badeteich, die perfekte Abkühlungsmöglichkeit entlang einer schönen Tagesroute.
 
Mountainbike: Anja Gleichweit und Sandro Nistelberger aus Hartberg waren für ihre Abkühlung am Grebenzen Höhentrail unterwegs. Start der Tour ist beim Stift St. Lambrecht, wo sich auch ein großer Wegweiser mit den verschiedenen Rad- & Wandertouren befindet. Nach kurzer Zeit fährt man einen Teil leicht bergauf. Nach 300 Höhenmetern bietet sich die Möglichkeit, dem Auerlingersee einen Besuch abzustatten. Genau das haben unsere Superradler auch gemacht. Der See befindet sich jedoch schon im ersten Drittel der Strecke, daher genug Zeit einplanen, wenn die Route noch fertig geradelt werden soll.  Nach ca. 500 Höhenmetern genießt man bereits einen großartigen Ausblick auf die umliegenden Berge. Die perfekte Radtour um die Natur in vollen Zügen zu genießen. 


Genussrad: Anna und Florian Klein aus Steyr mit Tochter Gloria (1 Jahr alt) waren entlang des Feistritztalradwegs unterwegs und haben sich am Stubenbergsee die nötige Abkühlung geholt. Der Radweg R8 verläuft ruhig zwischen Wäldern, Wiesen und der Feistritz. Eine Radtour, die sich auch für warme Sommertage gut eignet, da man unter dichten Baumkronen fährt. Gegen Ende der Route führt der Weg an unzähligen Obstbäumen und Sträuchern vorbei. Fazit: Naturbelassener, familienfreundlicher Radweg, der im Frühjahr 2019 bis Koglhof verlängert wurde. Das ermöglicht erstmals eine attraktive Verbindung der beliebtesten Familien-Ausflugsziele der Oststeiermark per Fahrrad mit optimaler Abkühlungsmöglichkeit – dem Stubenbergsee.
 

per Mail versenden Download

Bilder zur Presseinformation

am Feistritztalradweg | © Steiermark Tourismus | Tom Lamm
© Steiermark Tourismus | die Kleins
© Steiermark Tourismus | Martin Kubanek
© Steiermark Tourismus