Ziegen (Gasthof Ochnerbauer)  | © Steiermark Tourismus | Siegfried Teubenbacher

Häufig gestellte Fragen - FAQ



Wann ist die beste Reisezeit?

Die ideale Reisezeit ist sicherlich von Mai bis September gegeben, wobei es im Hochsommer um die Mittagszeit im Süden der Steiermark auch recht warm werden kann. Die Radsaison beginnt aber im südlichen Teil des Murradweges – ab Graz - klimatisch bedingt schon im März oder April – je nach Wetterlage. Beachten Sie aber bitte, dass es in diesen Monaten morgens und abends noch recht kühl sein kann.

 

Ist der Murradweg einheitlich beschildert?

Die Beschilderung der Landes- und Bezirksradwege ist in der Steiermark mit grünen Schildern und weißer Schrift einheitlich. Mindestens an jeder Kreuzung und Abzweigung, bei längeren Streckenteilen auch dazwischen, sowie an allen Hauptpunkten sind diese grünen Wegweiser mit weißer Schrift angebracht. Im Falle des Murradweges lautet die Bezeichnung auf der Tafel „Murradweg R2“. Immer wieder zwischendurch sind auf den Wegweisern auch Orts- und Kilometerangaben zu finden. Dadurch wird die Orientierung und auch Planung der weiteren Strecke sehr einfach. Die Beschilderung ist übrigens für die Tourenbefahrung konzipiert und nicht für die Orientierung bei rennmäßigem Tempo geeignet!

 

Kann ich bei einer Reise per Bahn mein Fahrrad im Zug transportieren?

Rad und Bahn lassen sich in der Steiermark hervorragend kombinieren. In den Zügen der drei steirischen Bahnunternehmen können Räder mitgenommen werden. Bitte jedoch zu beachten, dass der Platz dafür begrenzt ist. Nähere Informationen über den Radtransport finden Sie hier:

Tipp: Für den Transport von Fahrrädern innerhalb der Steiermark bietet sich das kostengünstige und beliebte Radler-Ticket an, das eine Kombination von Fahrkarte und Radmitnahme ist. Detaillierte Auskünfte zu den Verbindungen inklusive Informationen zum Fahrradtransport erhalten Sie bei Mobil Zentral, der Servicestelle zum Öffentlichen Verkehr in der Steiermark:

Mobil Zentral Infobüro
Jakoministraße 1, 8010 Graz
Tel. +43 (0)50 678910
service@mobilzentral.at

Im Fernverkehr (Railjet, Intercity, Eurocity sowie Nightjet) müssen Sie einen Platz für Ihr Fahrrad reservieren. Die Reservierung kostet online EUR 3,-. Beim ÖBB Kundenservice unter +43 (0)5 1717 und an den ÖBB Ticketschalter zahlen Sie dafür EUR 3,50. Bitte beachten Sie: Fahrräder mit einer Reifengröße von mindestens 29 Zoll, Tandems, Liegeräder und Fahrradanhänger können nur in speziellen Gepäckabteilen transportiert werden. Dafür sind Reservierungen online nicht möglich. Um einen bestmöglichen Ablauf garantieren zu können beachten Sie bitte auch, dass die Haltezeiten der Züge kurz sind. Informieren Sie sich deshalb bitte rechtzeitig über die Position des Fahrrad-Transportwagens und nehmen Sie bitte Gepäckstücke (beispielsweise Packtaschen) rechtzeitig vor dem Eintreffen des Zuges von Ihrem Fahrrad ab. Die ÖÖB bitte im Falle eines kurzfristig notwendigen Schienenersatzverkehrs um Verständnis, dass in Bussen keine Fahrräder mitgenommen werden können.

Zudem bieten die ÖBB in Österreich auch den Transport von Fahrrädern als Haus-Haus-Gepäck PLUS an. Das Fahrrad (keine E-Bikes) wird von zu Hause abgeholt und direkt an das Reiseziel geliefert. Die Kosten betragen pro Rad EUR 39,-! Die Buchung erfolgt bei allen größeren Bahnhöfen oder unter der Telefonnummer +43 (0)5 1717. Jedes mit Haus-Haus-Gepäck PLUS transportierte Gepäckstück ist automatisch mit EUR 800,- versichert! Auch aus Deutschland kann das Rad (im Karton verpackt) als Kuriergepäck vorausgesandt werden. Die Kosten betragen EUR 39,40 pro Rad. In diesem Preis ist die Haus-Abholung und -Zustellung sowie die Verpackung enthalten. Idealerweise das Rad bereits eine Woche vorher aufgeben! Der Haus-zu-Haus-Service von/nach Deutschland kann vor der Hinreise bei allen DB-Verkaufsstellen oder für die Rückreise in Österreich unter der Rufnummer +49 180 6996633 vereinbart werden.

 

Wie komme ich zum Ausgangspunkt zurück?

Entlang des Murradweges gibt es mit mehr als 70 Bahnhöfen ideale Voraussetzungen für eine tägliche An- und Abreise mit dem Zug. Durch diese gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz kann der Murradweg auch auf mehrere Teilabschnitte problemlos aufgeteilt werden. Ein Einstieg ist praktisch überall möglich, denn die Bahn begleitet den Murradweg die gesamte Strecke von Tamsweg bis Bad Radkersburg. Ideal zur Planung und Fahrplanabfrage eignet sich die Verkehrsauskunft der Verbundlinie Steiermark. Einfach den gewünschten Start- und Zielpunkt der Tour entlang des Murradweges eingeben und mittels Fahrplanabfrage die Verkehrsverbindungen abfragen.

Eine attraktive Alternative stellt der Radexpress von Bacher Reisen dar. Der Rücktransfer von Bad Radkersburg nach St. Michael oder Muhr im Lungau wird somit ganz einfach und bequem. Nähere Informationen finden Sie hier.

 

Gibt es Unterkünfte, die sich auf Radfahrer spezialisiert haben?

Zahlreiche Gastgeber entlang des Murradweges dürfen das Gütesiegel Bett+Bike-Betrieb des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs tragen oder gehören der Gruppe Radhotels Steiermark an. Ob vier Sterne Hotel, Privatzimmer oder Pension – alle ausgezeichneten Quartiere bieten Radlern sichere Abstellplätze für ihr Fahrrad, Trocknungsmöglichkeiten für die Kleidung oder ein reichhaltiges Frühstück, das für die anstehende Tagesetappe stärkt. Jedoch nachdem der Radtourismus entlang des Murradweges eine lange Tradition hat, sind eigentlich alle Betriebe entlang der Strecke auf Radurlauber ausgerichtet und verfügen über ein entsprechendes Angebot für Radfahrer.

 

Sollte ich Quartiere im Voraus reservieren?

Es wird empfohlen, das erste Quartier bereits fix zu reservieren, sobald der Anreisetag feststeht. Wenn Sie danach immer erst am gleichen Tag ihr Quartier reservieren, können Sie je nach Lust, Laune und Wetter unterwegs sein. In der Regel ist noch eine ausreichende Anzahl freier Zimmer verfügbar. Grundsätzlich ist es jedoch besonders in der Hochsaison und an den Wochenenden besser, wenn Sie Ihre Unterkunft im Voraus buchen. Die Tourismusinformationsstellen entlang des Murradweges sind gerne bei der Suche behilflich. Wenn Sie großen Wert darauf legen, dass Ihre Unterkunft einen bestimmten Ausstattungsstandard hat oder einen budgetären Rahmen nicht überschreiten sowie direkt am Murradweg liegen soll, empfehlen wir auf jeden Fall eine Buchung im Voraus. Empfehlenswert ist eine Vorreservierung vor allem wenn Sie mit mehreren Personen unterwegs sind.

Bitte beachten Sie, dass im Rahmen von Großveranstaltungen am Red Bull Ring bei Spielberg es sehr schwierig ist zwischen Judenburg und Gleinalm freie Zimmer zu finden. Falls Sie zu diesen Zeiten unterwegs sind, planen Sie die Etappen entsprechend und reservieren Sie Ihr Quartier schon im Vorfeld. Details zu den Veranstaltungen finden Sie hier.

 

Ist ein Gepäcktransport möglich?

Ja, unsere Steiermark Touristik, das Reisebüro von Steiermark Tourismus, organisiert gerne in Kooperation mit Partnern wie Bacher Reisen, Eurobike oder Aktiv-Urlaub-Steiermark ihren Gepäcktransport und auch die Buchung von Unterkünften.

 

Wo gibt es Radverleihstellen?

Entlang des Murradweges stehen Ihnen mehrere Varianten des Radverleihs (Citybike, Trekkingbike, E-Bike) zur Verfügung. Zum Teil können Sie die Räder pro Tag, Wochenende oder Woche ausleihen, teilweise stehen die Leihbikes nur den Hotelgästen zur Verfügung – fallweise sogar kostenlos. Bitte informieren Sie sich im Detail beim jeweiligen Anbieter. Eine Übersicht über Radverleihstellen finden Sie hier.


Kann ich den Murradweg mit anderen Radwegen kombinieren?

Entlang des Murradweges steht eine Vielzahl von Radwegen zur Auswahl, um in Kombination mit diesen Radtouren quer durch Österreich zu machen oder um das Hinterland des Murradweges zu erkunden.

Beispiele für mögliche Kombinationen wären

  • die Verbindung des Murradweges bei St. Michael um über den Rastlandradweg R15 und den Ennsradweg R7 nach Linz (in Kombination mit dem Donauradweg) oder Richtung Salzburg zu gelangen (in diesem Fall in Kombination mit dem Tauernradweg)
  • die Verbindung des Murradweges bei Bruck an der Mur mit dem Mürztalradweg R5 und dem Semmering Radweg R46 um in weiterer Folge über den Schwarzatalradweg nach Wiener Neustadt und Wien zu gelangen (bei Bad Erlach treffen wir hier übrigens auf den Eurovelo 9, der nach Bad Radkersburg führt, den Endpunkt des österreichischen Abschnitts des Murradweges)
  • die Verbindung des Murradweges mit dem Drauradweg bei Fisching über den Zirbenlandradweg R26 und dem Lavanttalradweg R10
  • Rundtouren in Kombination mit der Weinland Steiermark Radtour: einerseits die Variante von Graz über die Oststeiermark und das Thermenland nach Bad Radkersburg, wo wir auf den Murradweg stoßen, andererseits die Möglichkeit von Leibnitz über Deutschlandsberg nach Graz zu radeln, wo sich die beiden Touren treffen

Die ideale Hilfe bei der Tourenzusammenstellung bietet Ihnen unser interaktiver Tourenplaner. Einfach entlang der rot eingezeichneten Landesradwege die gewünschten Orte/Punkte einzeichnen und der Tourenplaner stellt Ihnen basierend auf dem Landesradwegestreckennetz einen Routenvorschlag inklusive Längen- und Höhenmeterangabe plus einer Übersichtskarte zusammen.

 

Ist der Murradweg auch für Kinder geeignet?

Nachdem der Murradweg durchwegs entlang des Flusses bergab verläuft, ist nahezu der gesamte Radweg für Familien geeignet, wenn die Kinder Erfahrung im Radfahren mitbringen. Aufgrund der geringen Steigungen, die es zu bewältigen gilt, und den Attraktionen für Kinder entlang dieser Teilstrecken sind nachfolgende Abschnitte empfehlenswert:

  • Tamsweg – Murau mit der Burg Finstergrün, dem Holzmuseum, den Kreischberg Bahnen und der Altstadt von Murau
  • Bruck an der Mur – Graz mit der Bärenschützklamm, der Lurgrotte, dem Freilichtmuseum Stübing und Graz mit all seinen Attraktionen
  • Leibnitz – Bad Radkersburg mit den Römerausgrabungen in Falvia Solva, dem Genussregal bei Vogau, der Murecker Schiffsmühle und zum Abschluss der Parktherme in Bad Radkersburg

 

Gibt es für den Murradweg einen GPS-Track?
Ja, hier finden Sie zur Gesamtroute wie auch zur Gesamtroute wie auch zu jeder einzelnen Etappe des Murradweges den GPS-Track.

 

Gibt es noch einen besonderen Tipp für die Urlaubsplanung?

Mit der GenussCard besuchen Gäste auf den Abschnitten durch die Oststeiermark und das Thermenland ab der ersten Nächtigung bei einem Genusscard-Gastgeber über 120 Ausflugsziele kostenlos. Darunter: Freibäder, Badeseen, Golf- und Minigolfplätze, Museen, Verkostungen oder Manufaktur-Führungen. Die Genusscard gilt immer von Anfang März bis zum Anfang November. Detailinfos dazu auf www.genusscard.at.

 

Änderungen vorbehalten - Alle Angaben trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr!

Stand: Jänner 2017