21.02.2019 Julia Steffner

Warum Langlaufen voll im Trend liegt

Langlaufen liegt voll im Trend? Richtig gelesen! Langlaufen ist gesund und das ist nur ein Grund, warum man den Sport auf zwei Brettern unbedingt ausprobieren sollte.


Die Steiermark hat vier Bloggerinnen zum Langlaufen nach Murau-Kreischberg, ins Ausseerland, die Ramsau und das Joglland eingeladen. Gemeinsam haben die Ladies vier gute Gründe genannt, warum Langlaufen einfach cool ist. Neugierig geworden? Wir haben unsere Argumente dem Experten-Check unterzogen! Langlauf-Legende Alois Stadlober erzählt uns im Interview seine Tipps. 

 

Grund Nr. 1: Dem Körper etwas Gutes tun

Davon sind Vroni und Susi von Berghasen überzeugt. Die beiden waren in Murau-Kreischberg unterwegs und erzählen auf ihrem Blog von „einem Wochenende für Körper und Geist in wunderschöner Natur“. Die Sportwissenschaftlerinnen sind begeistert vom Langlaufen und nutzen den Sport als Grundlagentraining für ihr Hobby, das Tourengehen.

Grund Nr. 2: Sich schnell wie ein Profi fühlen

Carina von Carry on me  war zu Besuch im Ausseerland und erhielt einen Crash-Kurs in Sachen Langlauf-Technik. „Nach dem ersten Kilometer ging es schon richtig toll voran!“ schreibt sie auf ihrem Blog. Und siehe da, Carina aka Carry hat auch die wichtigsten Tipps für euch aus dem Ausseerland mitgenommen: „Ein mittiger Stand am Ski, die Bewegung aus dem Knie und die Stöcke nicht zu weit weg vom Körper einsetzen.“

 

Grund Nr. 3: Schlange stehen, nein danke!

Sabrina von BeRoSa GoGreen ist ein Ramsau-Fangirl. Ein großer Vorteil beim Langlaufen ist, dass man jederzeit losflitzen kann. Das heißt: Keine lange Warteschlangen. Wer sein Equipment und ein Loipenticket hat, muss sich nur in die Spur stellen und kann sofort loslegen. Auf ihrem Blog schreibt Sabrina: „Es ist eben ganz was anderes als Skifahren oder Snowboarden, man muss sich nicht auf vollen Pisten herumärgern, kann die Natur in vollen Zügen genießen und Langlaufen ist verhältnismäßig auch ein günstiger Wintersport…“

 

Grund Nr. 4: Kein Risiko eingehen

Sarah von Liebreizend war im Joglland unterwegs und hat für uns dort die Loipen getestet. Sie liebt die Berge und sucht das Abenteuer. Beim Sport schwingt generell immer ein gewisses Risiko mit. Beim Langlaufen ist die Gefahr, sich zu verletzten, jedoch relativ gering.

 

4-Gründe-Experten-Check mit Alois Stadlober

 

Was sagt Langlauf-Legende Alois Stadlober zu den Vorteilen des Langlaufens?

Der Experte erzählt uns Wissenswertes über den Sport und warum es noch viel mehr gute Gründe gibt, sich für dafür zu begeistern. Alois Stadlober war von 1970 bis 2000 Leistungssportler im Skilanglauf-Weltcup. Seinen größten Erfolg feierte er mit Gold bei der Nordischen Ski-WM 1999. Heute leitet Alois das Internationale Trainingszentrum in der Ramsau.

 

Lieber Alois, wir haben vier Gründe gesammelt, warum Langlaufen „sexy“ ist. Wir würden unsere Gründe gerne mit dir besprechen. Steckt noch mehr dahinter? Stimmst du uns zu?

Nr. 1 Dem Körper etwas Gutes tun

Alois: Langlaufen ist eine Ganzkörperbewegung und damit ein optimales Ganzkörper-Training für jedermann. Der gesamte Körper wird trainiert. Von den insgesamt 666 Muskeln unseres Körpers werden dabei gut 90 Prozent beansprucht. Arme, Schultern, Rumpf, Gesäß und Beine sind in Bewegung. Die Fortbewegung ist gleitend und damit gelenkschonend. Gleichzeitig werden die koordinativen Fähigkeiten und das Gleichgewicht geschult. Bei richtiger Intensität und richtigem Tempo ist Langlaufen eine optimale Stärkung des Herz-Kreislaufsystems für Jung und Alt.

Nr. 2 Sich schnell wie ein Profi fühlen

Alois: Skilanglauf ist eine technische Sportart, bei der es wichtig ist, zuerst die Grundbegriffe mit einem Lehrer zu üben. In 3 x 2 Stunden ist das gut machbar.

Der Einstieg ins Langlaufen gelingt über die klassische Technik leichter, vor allem dann, wenn man keine Vorkenntnisse in Skifahren, Eislaufen oder Inlineskaten hat. Für den Einstieg in die Skating-Technik ist eine Grundkondition (Ausdauer, Kraft) von Vorteil. Menschen, die mit sportlicher Bewegung erst beginnen, sollten unbedingt mit klassischem Langlauf einsteigen. Für beide Techniken gilt: Richtig Spaß macht es erst, wenn die Schrittarten richtig erlernt wurden.

 

Nr. 3 Schlange stehen, nein danke!

Alois: Aufwärmen, Ski anschnallen, und los geht's!  Anfangs in langsamerem Tempo, um Gelenke und Muskeln richtig aufzuwärmen. Und was gibt es Schöneres, als ohne Stress und mit ruhiger Atmung in tiefverschneiter Natur dahinzugleiten. Niemand drängt einen, man kann das Tempo selbst wählen oder zwischendurch stehen bleiben und die Natur genießen.

 

Nr. 4 Kein Risiko eingehen

Alois: Da es sich um eine technische Sportart handelt, sollte man unbedingt mit einem Langlauf Lehrer einsteigen. Langlaufen ist dann Spaß und Genuss, wenn es leicht von der Hand oder in diesem Fall vom Fuß geht. Dann kann man mit wenig Anstrengung flott dahingleiten!

Welche Gründe fallen dir spontan noch ein, die dafür sprechen, im nächsten Urlaub auf jeden Fall langlaufen zu gehen?

Alois: Da fallen mir noch viele Gründe ein, zum Beispiel Fitness, Erholung, Stressabbau oder auch einfach Zufriedenheit.

 

Du lebst in der Ramsau. Würdest du die Region als DIE „Langlauf-Adresse“ in der Steiermark bezeichnen?

Alois: Die Ramsau ist DIE Langlauf-Adresse. 220 Kilometer Loipen für die Disziplinen „Klassisch“ und „Skating“, super Loipen für Anfänger genauso wie für hin zu Olympiasieger. Die Infrastruktur ist top: Beschneiungsanlage, Beleuchtung, Pistengeräte, kompetente Langlaufschulen, bestens aufgestellter Skihandel mit ausgezeichneten Langlaufgeschäften mit Verkauf und Verleih, eine Vielzahl von Hütteneinkehrmöglichkeiten.

In der Steiermark gibt es neben der Ramsau auch noch viele andere Langlaufregionen, die unter anderem mit dem Loipengütesiegel  ausgezeichnet sind.  Ein Qualitätsmerkmal für Anfänger und Profis. Kannst du uns mehr zu dem Gütesiegel erzählen?

Alois: Qualität muss an erster Stelle stehen, kontrolliert von Experten des Steirischen Skiverbandes! Begutachtet werden dabei folgende Aspekte: mit Kopf und Herz schön angelegte Loipen, die natürlich eine ausreichende Mindestbreite aufweisen müssen. Tägliche Präparierung, modernste Loipengeräte, verständliche Beschilderung, Panoramatafeln mit übersichtlichen Loipenbildern für Klassisch- und Skating-Loipen, natürlich gekennzeichnet nach Schwierigkeitsgrad. Und auch die Schneesicherheit muss gegeben sein.

 

Du bist der Langlaufheld der Steiermark und Aushängeschild für Österreich, wenn es um den nordischen Sport geht. Unsere Bloggerinnen sind überzeugt: Langlaufen ist nicht altmodisch! Möchtest du Langlauf-Neulingen noch etwas mit auf den Weg geben?

Alois: Ich stimme den Bloggerinnen zu, Langlaufen ist alles andere als altmodisch. Vor allem junge Menschen schätzen das Ganzkörpertraining an der frischen Luft. Mein Tipp für Einsteiger: Mit der klassischen Technik starten, dann kann man auf einer guten Basis aufbauen.

Kategoriezuweisung

Winter