24.01.2019 Julia Einfalt

So trägt man das Winter-Dirndl

Ist das Dirndlkleid wintertauglich? Aber ja! Wo und wie man das steirische Dirndl in der kühlen Jahreszeit am besten ausführt, das haben wir uns genauer angesehen:


Meins oder deins? Die richtige Auswahl treffen

Sich ein Dirndl auszusuchen, ist gar nicht so leicht: Um die 140 Alltagsdirndl machen die Auswahl groß – und das Dirndl muss vor allem gut zur Trägerin passen. Die Einzigartigkeit der weiblichen Tracht resultiert aus Schnitt, Material, Farben und Muster, denn diese variieren stark je nach Region. Von Frühling bis Herbst sieht man das Dirndlkleid in der Steiermark auf Festen und Feiern, vor allem in der ländlichen Region werden die traditionellen Trachten gerne ausgeführt. Gewusst wie: Bei der Auswahl sollte man sich daher beraten lassen und sich über die regionalen Varianten informieren. 

Warmer Wollstoff in der Winterlandschaft

Wenn kuschlige Zeiten kommen: Entstanden sind die Winterdirndl in der Obersteiermark aus klimatischer Praktikabilität heraus. Kältetaugliche Modelle verbinden nämlich Flanell, Barchent oder Baumwolle miteinander – für bequeme Tragbarkeit und Wärme. Lange Ärmel und oft auch ein Stehkragen runden das Konzept ab. Dazu wird noch eine Baumwollschürze gebunden und fertig ist die ideale Wintertracht.

 

Die Eleganz der Wintertöne: Die Farbe macht es aus

Es heißt, dass die Winterdirndl mit den Farbtönen der Natur in Einklang stehen sollten. Statt hellen, bunten Tönen im Frühling und statt satten, kräftigen Farben im Sommer zeigen sich die Wintermodelle üblicherweise eher in erdiger, sanfter Farbpalette. So passt sich die Trägerin der Landschaft an – gekonnt ins (Winter-)Licht gerückt. Neben dem Winter-Dirndl brillieren auch andere Modelle als Tracht für kühlere Tage: Beispielsweise grüne oder graue Dirndlröcke in Kombination mit weißer Bluse und wollig-weichen Überwürfen.

 

Von der Dirndlerei bis zum Vintage-Shop

Stilsicher getragen und oft aus dem Schrank hervorgeholt, wird das Dirndl stets im Ausseerland-Salzkammergut. Der steirische Ort Bad Aussee wird liebevoll sogar „Hauptstadt der Trachten“ genannt. Wer gerne zwischen hochwertigen Stoffen und Seidenschürzen stöbert, dem sei der Traditionsbetrieb Rastl oder der Platzhirsch in Bad Aussee empfohlen. Den Platzhirsch leitet übrigens Bettina Grieshofer, die bekannt ist für ihre Unikate - wer jetzt neugierig geworden ist, der entdeckt im neuen Steiermark-Film ihre kreativen Arbeiten. Wiederverwertete Dirndlstoffe finden kreative Verarbeitung in Altaussee: Hippe Dirndlröcke nach alten Vorlagen, kombiniert mit Vintage-Mode zieren die Auslage bei der Vergissmeinnicht-Vintage-Factory.

 

Traditionsreiche Stücke: Tipps der Muster-Meisterinnen

…findet man beispielsweise im Steirischen Heimatwerk in der Grazer Altstadt. Dort wird eine umfassende und individuelle Beratung für traditionelle (Winter-)Dirndl angeboten, neben dem Geschäft ist auch die hauseigene Schneiderei vor Ort.

Starke Töne: Die breite Auswahl an Stoffen im Heimatwerk garantiert den richtigen Leib oder Kittl für jeden Typ. Unser Tipp: Der Tag der offenen Tür im Steirischen Heimatwerk am 17. Mai 2019, bei dem hinter die Kulissen geblickt wird. 

Für jene, die gerne alle Details und Geheimtipps wissen möchten, wie man das Dirndl richtig trägt, gibt's hier den Quellenhinweis: Volkskultur Steiermark (Hg.): Froschgoscherl, Kittelblech und Hexenstich. Die steirischen Frauentrachten. Erhältlich in der Volkskultur Steiermark GmbH.

 

Kategoriezuweisung

Winter