05.12.2019 Julia Einfalt

Mehlspeisen, auf die wir uns im Advent freuen

Was im Dezember nicht fehlen darf? Mehlspeisen und Kekse! Denn ohne diese kurvigen Köstlichkeiten wäre der Advent nicht annähernd so schön…Welche flaumigen Bäckereien wir in der Steiermark gerne vor Weihnachten aus dem Ofen zaubern, verraten wir heute:


Honigsüße Hingucker

Wenn wir adventlich auftischen – Weihnachtskekse

Ohne viel Firlefanz: Gemeinsam Kekse backen macht den Dezember zum schönsten Monat für kollektive Kochkünste. Da sitzen wir mit der Familie oder Freunden beim Tisch zusammen und diskutieren über die schönsten Keksausstecher: Herzen, Sterne oder doch lieber kleine Christbäume ausstechen? Egal welche Keksform man auswählt, gemeinsam Backen – das gefällt uns dabei am besten. Wer im Advent auf den steirischen Bauernhöfen ein paar Urlaubstage einlegt, der kann bei einigen Betrieben in die Küchen blicken und dabei sein, wenn beispielsweise die Vanillekipferl geformt werden…mhm…

Kleiner Rezepttipp: Wer von Herzen gerne Kekse backt, der sollte sich diesen Rezepttipp zu den Adventherzen notieren. Die sehen nicht nur gut aus, sondern schmecken auch wunderbar (vor allem mit Marmeladefüllung).

Wild auf Nascherei

Wenn es süß hergehen soll – Adventstimmung und Pralinen-Kreationen

Rundum nur Schokolade… Davon träumen wir eigentlich das ganze Jahr, aber besonders in den kühleren Wintermonaten kommen wir noch mehr ins schokoladige Schwärmen. Damit wir uns nicht nur gedanklich ausmalen, wo wir sein möchten, können wir ja schon unsere Winter-Ruhe vorplanen? Reise-Plan: Ankommen, außergewöhnlich gut essen und Mehlspeisen, bitte. Ziemlich entspannt und genussvoll zeigt sich beispielsweise die Oststeiermark. Denn kaum wo ist man dem „Schokoladenhimmel“ so nahe wie in St. Kathrein am Offenegg im Hotel Der WILDe EDER. Warmer Schokoladenkuchen, Maroni-Törtchen oder doch lieber Pralinen mit den Geschmäckern Eierlikör und Glühwein? Am 14. und 15.12.2019 findet hier übrigens das „Adventln“ statt, dabei gibt’s eine lebensgroße Schokoladenkrippe von der Konditoren-Weltmeisterin Eveline Wilde zu bestaunen.

 

Kleiner Rezepttipp: Wer gerne den Kochlöffel schwingt, der kann sich von Eveline Wild die besten Backideen im persönlichen Backkurs holen oder beim 3-Hauben Koch Stefan Eder kreative Kochkurse besuchen. Übrigens: Wie süß ein Wochenstart sein kann, das erfährt man in St. Kathrein gemütlich beim Lieblingskaffee mit handgemachten Pralinen.

Es war einmal …

Wenn wir Traditionelles kredenzen - Kletzenbrot

Was für uns in der Kindheit in der Stube der Auftakt in den Advent war? Das Kletzenbrot. Denn wenn im Herbst eine kleine Auswahl an Birnen und Zwetschken im Ofen getrocknet wurde, dann war uns Kindern bereits klar: Diese wird schon für die Adventbäckerei vorbereitet. Getrocknete Birnen, Walnüsse oder Äpfel finden so aus Tradition heraus eine geschmackvolle Verbindung. Alles in Butter: Früher hat man in den Bauernstuben auch die Butter selbst erzeugt, diese wird heute noch mit dem frischen Kletzenbrot zusammen kredenzt. Immer passend: Ein Glühwein dazu.

Kleiner Rezepttipp: Ein steirisches Apfelbrot mit weiteren Früchten backt beispielsweise Maria Schöllauf am Alten Gehöft am Lormanberg für ihre Gäste. Aber auch bei ausgewählten Bauernmärkten erhält man Kletzenbrot, Apfelbrot und andere Mehlspeisen mit Trockenobst.

Sehr gut in Form

Wenn wir Geschenke selbst machen - Lebkuchen

Von Generation zu Generation – also „echt“ kultig ist der Lebkuchen, der bis heute im Winter aus den bunten Keksdosen nach Honig herausduftet. Seit langer Zeit werden die ursprünglichen Rezepte in den Lebkuchenmanufakturen weitergegeben, der Teig besteht seit jeher aus ähnlichen Zutaten wie Honig, Mehl, Nüssen, Früchten und Gewürzen. Ob Ausseer Lebkuchen, Seckauer Lebkuchen oder Lebkuchen aus Mariazell – die Auswahl ist groß, von handverzierten Herzen über vegane Lebkuchen bis zu schokoüberzogenen Stücken. Beim adventlichen Familien-Ausflug in die Steiermark kann man sich die besten Lebkuchen-Stücke mitnehmen. Und, welcher Lebkuchen schmeckt am besten?

Kleiner Rezepttipp: Schön lässt sich der Lebkuchen auch als Geschenk verpacken. So hübsch selbst gemacht: Eine originale Lebkuchen-Back-Mischung erhält man beim Traditionsbetrieb Pirker in der Hochsteiermark. Da gelingt das Geschenk garantiert :)

Hereinspaziert!

Wenn uns Freunde überraschen: Der Bratapfel

Schnell zum Nachtisch vorbereitet: Wenn wir spontan Besuch bekommen und nur wenig im Kühlschrank zum Auftischen vorfinden, ja dann rettet der Bratapfel als einfache Nachspeise unsere Adventstimmung…Rasch lässt sich nämlich aus wenigen Zutaten eine süße Spezialität zubereiten, die Eindruck (und Apfelzimt-Aroma) hinterlässt. Und eines ist beim Bratapfel fix: Um so mehr, um so besser – am besten gleich ein Blech voll…

Kleiner Rezepttipp: Wie man den Bratapfel richtig saftig macht? Unter unseren Rezepten gibt’s die Infos dazu sowie auch einen Veranstaltungstipp, nämlich den Bratapfelzauber in Anger in der Oststeiermark. Dort kann man sich auch genüsslich durch die Apfelköstlichkeiten kosten … Motto: Allerhand Apfel!

... also nix wie in die Steiermark zum Kosten und Verkosten :) 

*Bildquellen Posting Video "Der WILDe Eder": Der WILDe Eder/Eveline Wild

*Der Beitragsteil zur Adventstimmung und zur Pralinen-Kreation ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Hotel "Der WILDe Eder" in der Oststeiermark entstanden.

Kategoriezuweisung

Essen & Trinken Winter