17.07.2018

Martina, warum ist wandern so „super“?

Die Steiermark von Nord nach Süd durchqueren – das ist die Herausforderung unserer Superwanderer Manfred & Martina. Sie haben sich jetzt im Sommer dieser Aufgabe gewidmet und sind derzeit auf der Wanderroute „Vom Gletscher zum Wein“ unterwegs. Martina bewandert die Südroute und auch sie hat sich kurz für unsere Fragen Zeit genommen und stand uns für ein Interview bereit. Genusswanderin oder Gipfelstürmerin? Martina plaudert aus dem Nähkästchen und gibt uns interessante Einblicke…


Liebe Martina, wann hast du denn überhaupt das Wandern für dich entdeckt?
Martina: Also von „entdeckt“ kann man eigentlich nicht so recht sprechen… im Kindesalter wurden mein Bruder und ich nämlich nicht gefragt, ob wir mit unseren Eltern mitwandern möchten oder nicht. Das wurde seitens unserer Eltern einfach „beschlossen“, da sie begeisterte Wanderer waren und noch immer sind. Aus diesem Grund wurde mir das Wandern, wie man so schön sagt, in die Wiege gelegt. Im Pubertätsalter habe ich mich dieser Aktivität dann eigentlich gänzlich entzogen und erst wieder vor drei Jahren zu dieser faszinierenden Betätigung zurückgefunden.

 

Der Gipfel als Ziel oder der Weg als Genuss?
Martina: Hm… Ich würde sagen, ich bin wohl eine Genusswanderin mit „Gipfelintension“. ;-)

 

Das Schönste am Wandern ist für mich …
Martina: … definitiv, dass man auf so einfache Weise zur Ruhe gelangt und seinen Kopf frei bekommt. Man begibt sich im weitesten Sinn auf eine Reise zu sich selbst, schaltet gänzlichen Einfluss (wie Mobiltelefon, Gedanken und Probleme) einfach ab und knüpft zudem auch noch neue Kontakte.

 

Verrätst du uns deine (Geheim-)Plätze für eine Wanderung in der Steiermark?
Martina: Ui, schwierige Frage… da gibt es so viele im Grünen Herz Österreichs. ;-) Empfehlen kann ich allerdings meinen „Hausberg“, das „Tote Gebirge“. Hier treffen steile und schwere Stellen auf gemütliche und nette Plätze. Ein kontrastreiches Wandergebiet mit vielen Besonderheiten.

 

Auswahl der nächsten Tour: Spontan oder mit langer Vorbereitung?
Martina: Hier tendiere ich zu einem Mittelweg: Bei Strecken, die mir bereits bekannt sind oder die ich öfter gehe, starte ich eigentlich spontan los. Eine längere Vorbereitung ist für mich aber auf jeden Fall bei neuen Wandergebieten oder auch längeren Wanderungen unbedingt ein Muss.

 

Womit stoßt du auf einen „Gipfelsieg“ an?
Martina: Am liebsten mit einem regionalen „Safterl“, wie einem frischen Trauben- oder Apfelsaft – das gibt Kraft.

 

Warum sollte man deiner Meinung nach Urlaub in der Steiermark machen?
Martina: Die Steiermark ist für mich Vielfalt pur. Es gibt so viel zu entdecken und zu sehen. Vor allem diese Mischung auf engem Raum – von glasklaren Seen und atemberaubenden Gebirgen bis hin zu historischen Städten – sollte man unbedingt einmal erlebt haben. Im Grünen Herz kann man abschalten, Abenteuer erleben und genießen zugleich – toll, oder?

 

Allen, die nun selbst Lust auf eine Wandertour vom Gletscher zum Wein bekommen haben, empfehlen wir, in unserem Superwanderer-Portal vorbeizuschauen. Hier kann man sich informieren und anmelden, um selbst zum Superwanderer zu werden.

Tipp: Verfolgt unsere Superwanderer Manfred und Martina mit ihren Erfahrungen, Fotos und Tipps auf unserem Portal und auf den Social Media-Kanälen unter #superwanderer2018 und #vomgletscherzumwein.