20.02.2018 Julia Einfalt

Fast(en) geschafft! Verzichten will gelernt sein

Es ist die Zeit des Loslassens vom Überfluss: Die Fastenzeit. Ob man das Fasten lieber meidet, aktiv-körperlich mit Kuren fastet oder „digital detox“ betreibt, eines steht fest. Das Weniger kann viel Mehr sein. Wir verraten 4 Tipps, wie man im Urlaub gesund loslassen kann.


40 Tage zu fasten, gilt als Vorbereitung auf das traditionelle Osterfest. Für alle, die gerne fasten würden, aber noch die nötigen Tricks zur idealen Wirkung suchen, bieten steirische Betriebe besondere Wohlfühl-Rezepte im Rahmen von Grünkraft Steiermark.
 

1. Der Luxus des Nichts: Früchtefasten in Österreichs kleinstem Fastenhaus

Umrahmt von Wanderwegen, Wiesen und üppig-grüner Naturkulisse des Jogllands lässt es sich leichter fasten. Im Fastenhaus Dunst geht es nicht nur um den Verlust von ein paar zusätzlichen Kilos, sondern viel mehr um die innerliche Neuorientierung. Im Rahmen des „Heilfastens“ lehrt Frau Roswitha Dunst ihren Gästen ein neues Selbstbewusstsein im Umgang mit der Ernährung und die Kompetenz zum wohltuenden Verzicht. Roswithas Empfehlung: Früchte liefen die beste Mineralstoffquelle und entschlacken sanft.

2. Alte Heiltradition aus dem Thermenland: TSM® Mit Genuss fasten

Gäste werden bei der TSM®-Genusspension in der Heiltherme Bad Waltersdorf mit entspannenden Behandlungen verwöhnt. TSM steht dabei immer für die „Traditionell Steirische Medizin“. Auch das revitalisierende Thermalwasser wirkt positiv auf das Wohlgefühl hinzu. Dem kulinarischen Genuss, der für die Köstlichkeiten aus der Steiermark steht, wird trotz Fasttagen nicht entsagt, denn im Mittelpunkt steht das gesunde Ernähren und bewusste Essen. Zusätzlich lösend: Die TSM®-Apfel-Entschlackungsmassage mit Detoxbad aus grünem Lehm.

3. Digital Detox! Traumhaft ruhig: Richtig gut schlafen

Wir alle kennen die Überreizung durch die digitale Welt. Handy, Tablet und Laptop füllen unseren Alltag mit einer andauernden Informationsflut – und wecken uns oft auch noch im Schlaf. So sehr uns der stete Datenaustausch und die schnelllebige Kommunikation auch unterhalten, oft wünscht man sich eine Atem-Pause aus dem digitalen Kosmos. Ein Betrieb, dem die analoge Ruhe ganz besonders am Herzen liegt, ist das alte Gehöft am Lormannberg. Stress und Hektik haben hier Eintrittsverbot. Ob Tagträumen oder sanfte Nachtruhe – Träumereien stehen in diesem idyllischen Feriendörfchen am Waldrand im Mittelpunkt, inklusive „Schlafgut-Menü“ zubereitet von Maria Schöllauf.

4. Am höchstgelegenen Kräuterschaugarten: Geheimtipps der Kräuterpädagogin

Der Rohrmooserhof in den Schladminger Tauern besticht allein schon durch seine imposante Lage. Wer bei sanfter Bewegung zwischen den saftigen Wiesen und Berghöhen noch nicht ausreichend entspannen und entsagen kann, den unterstützen die Heilfastentage mit einem Energieprogramm für Körper und Geist. Besonderer Tipp: Besuch bei einer Kräuterpädagogin am höchstgelegenen Kräuterschaugarten im Ennstal, bei der Gäste die Heilkräuter kennenlernen sowie geführte Wanderungen mit Energieübungen.

Mehr zur Kraft aus der Natur gibt’s unter Grünkraft Steiermark. Entdecken Sie neue Wege zur inneren Balance und Energie – und lassen Sie in aller Gemütlichkeit looos.

Kategoriezuweisung

Grünkraft Steiermark