03.01.2017

Erster tödlicher Skiunfall in den steirischen Skibergen

„Ein Skiläufer vermißt (Im Schneesturm verschwunden)“. Der Artikel zu dieser Überschrift fand sich am 28.11.1896 in einer Tageszeitung und berichtete von einer Bergfahrt zweier Brüder, die an einer vom Österreichischen Skiverein ausgeschriebenen Tour zur noch nicht eröffneten Nansenhütte auf das Stuhleck teilnahmen.


Toni Schruf hatte nämlich im Rahmen seiner zahlreichen Tätigkeiten rund um die Einführung und Verbreitung des Skilaufes veranlasst, das 1869 auf dem hohen Stuhleck erbaute Gustav Jäger Haus zu einer Skihütte umzugestalten. Der Österreichische Skiverein griff die Idee auf und so sollte am 26.12.1896 die neue „Nansenhütte“ getauft werden.

Wegen aufkommenden Schlechtwetters wurde am 28.11.1896 in zwei Gruppen auf geänderten Routen aufgestiegen. Nur die Brüder Dier wollten die geplante Tour machen. Aber sie erreichten im Schneesturm die Hütte nicht und den Abendzug nach Wien bestieg in Spital nur der völlig erschöpfte Raimund Dier. Er hatte gehofft, seinen Bruder, der im Schneegestöber seinen Augen entschwunden war, im Zug zu finden.

Bereits am Montag sandte Schruf die Skiführer Chlupaty und Nagl mit dem Auftrage aus, nach Spuren Joseph Diers zu suchen. Gleichzeitig wurde eine Expedition von Skiläufern zusammengestellt, wobei sich viele namhafte Alpinisten einfanden und das gesamte Stuhleckgebiet in Gruppen abgesucht wurde.

 

Näheres berichtet das Wintersportbuch des Hotel Post:

„Um ½ 11 Uhr Vormittags ertönte plötzlich der Ruf des bei der ersten Abtheilung befindlichen Holzknechtes Riegler, daß er die Leiche gefunden habe….Die ganz erstarrte Leiche lag an einer nahezu schneefreien Stelle, das Gesicht auf dem Grase. Jede Hand hielt einen Skistock umfaßt, die Schneeschuhe fehlten. Erst später wurde einer derselben etwa 200 Meter höher gefunden. Die Riemen waren zerrissen.

Dieser erste tödliche Skiunfall war zusätzlich zu einem Lawinenunfall auf der steirischen Raxseite, bei dem am 8.3.1896 drei Bergsteiger ums Leben kamen, mitentscheidend dafür, dass in Österreich ein organisiertes Bergrettungswesen ins Leben gerufen wurde. Übrigens: Das Opfer des ersten Skiunfalles am Stuhleck Joseph Dier war einige Monate vorher beim Lawinenunglück auf der Rax noch selbst als Helfer im Einsatz.

 

Text: © Mag. Hannes Nothnagl, Dezember 2015

Foto: © Winter!Sport!Museum! Mürzzuschlag: „Auf dem Dachfirst der verschneiten Nansenhütte um 1900“

Kategoriezuweisung

Winter