25.06.2018 Julia Einfalt

Diese Tipps geben die Superwanderer mit auf den Weg

Das packst du! Aber wie? Na, mit System. Heute gibt’s Tipps direkt von den Superwanderern: Martina und Manfred, die zu den Superwanderern gewählt wurden, bereiten sich gerade auf die Wanderroute vom Gletscher zum Wein vor und verraten ihre Empfehlungen zur idealen Wanderausrüstung.


Welche praktischen Hilfsmittelchen sollte man einpacken, welches Equipment darf man nicht vergessen und wo verstaut man was im Rucksack?

Manfred, bald startet ihr auf die Wanderroute – du nimmst dir die Nordroute vor. Was darf in deinem Rucksack nicht fehlen?

Manfred: Kurz gesagt habe ich diese drei Dinge immer dabei: Meinen Filzhut, Kernbeisser und Gamaschen. Mit dem „Kernbeisser“ meine ich den Müsliriegel der Hartlieb Ölmühle in Heimschuh – mein regionaler Geheimtipp aus Kürbis- und Sonnenblumenkernen, Honig und Schokolade. Mein guter alter Steirerhut ist bei Wind und Regen, besonders im Hochgebirge, der beste Schutz für meinen eher weniger haarprächtigen Kopf ? Mit einer Öse versehen kann er leicht mit einem kleinen Karabiner am Rucksack befestigt werden.

Wir haben in Manfreds Rucksack geschaut. Liebe Martina, wie sieht es bei dir aus? Hast du eine eigene Pack-Strategie für die Südroute?

Martina: Ja, nach einigen Weitwanderungen habe ich nun endlich eine passende Strategie für mich gefunden. Und zwar habe ich mir sogenannte packing cubes gekauft. Hosen, Jacken, T-Shirts rolle ich ein und staple sie dann in den Packwürfel. Insgesamt habe ich beim Wandern 2 Packwürfel mit. Einen großen für die Kleidung und einen kleinen für die kleineren Dinge. Damit herrscht Ordnung im Rucksack und es ist alles auf einen Griff erreichbar. Ansonsten verschwinden die Sachen immer sehr schnell in den Untiefen des Rucksacks und man muss ewig herum kramen, bis man das findet was man sucht.

Was muss für dich Manfred allzeit griffbereit sein, wenn du am Berg unterwegs bist?

Manfred: Trotz perfekter Regenbekleidung kommt es vor, dass bei einem längeren Regenmarsch die kleinen Regentröpfchen den Beinen entlang von oben in die wasserdichten Schuhe wandern und dagegen sind leichte Gamaschen ideal. Immer griffbereit sind der Regenschutz in der unteren Rucksackkammer und natürlich meine Kamera, die mit einem Karabiner befestigt am Tragegurt hängt. Da fängt man die schönsten Momente rasch ein, beispielsweise Wildtiere oder alpine Pflanzen.

Martina, du bist stets gerne in Berg und Tal unterwegs - welchen Rat gibst du gerne an alle Wanderer weiter?

Martina: Mein Rat- Pack wirklich nur das ein, was du brauchst! Das klingt zwar wirklich sehr banal, ist aber das allerwichtigste und zugleich das allerschwierigste. Während dem Packen neigt man dazu, alles mitnehmen zu wollen und man hat das Gefühl alles zu brauchen und schließlich wiegt so ein zusätzliches T-Shirt ja nicht viel. Das stimmt zwar, aber auch wenn alles für sich nur ein paar Gramm wiegt, läppert sich da in Summe einiges zusammen.

 

An beide: Bald geht’s los! Wir wünschen euch schöne Wandermomente. 

Ab 7. Juli starten Martina und Manfred zur Entdeckungstour. Wer mehr über die Wandererlebnisse der beiden Superwanderer wissen möchte, liest am besten gleich mit: Auf www.steiermark.com/superwanderer gibt es laufend Postings sowie Tipps & Tricks für die Wanderroute vom Gletscher zum Wein.