10.10.2019 Julia Einfalt

Darum gehen wir so gern in die Buschenschank

Warum wir wieder einmal den ausgezeichneten Buschenschanken einen Besuch abstatten sollten? Diese Gründe haben wir sofort parat …


Grund 1: Weil die Brettljause das Beste der Region vereint

Rauchige Würstel, Käferbohnensalat oder Kürbiskernaufstrich? Wer bei diesen Spezialitäten sofort Appetit auf eine typische „Brettljause“ in der Buschenschank bekommt, der sollte im Herbst noch schnell in die Buschenschanken schauen, bevor diese im Winter schließen. Denn: Buschenschanken kredenzen vorrangig von Frühling bis Herbst regionale Köstlichkeiten, danach geht es in die Winterruhe. Auf einem Holzbrett serviert, gibt’s ausschließlich kalte Speisen wie hausgemachte Grammelfett-Aufstriche, frisch gebackenes Brot oder Kräuter-Schafskäse dazu. Und was wäre der Herbst ohne Traubensaft und Wein – die selbsterzeugten Säfte und Weine sind selbstverständlich der treue Begleiter der Brettljause. Mhm…

Grund 2: Weil uns die Buschenschank die Herbstspaziergänge versüßt

Ein paar Urlaubstage mit Bewegung und kulinarischen Entdeckungen zu verbinden, das bringt uns ziemlich gute Laune. Wie wäre es etwa mit einem Ausflug in die Südweststeiermark ins Schilcherland Steiermark? In dieser Region wird die Brettljause mit einer einzigartigen Spezialität zu Tisch gebracht: Mit dem Schilcher, einem Wein, der mit viel Sorgfalt aus der Blauen Wildbachertraube erzeugt wird. In der Heimat des Schilchers lässt es sich wunderbar spazieren, radeln oder wandern. Beispielsweise ist diese Tour so gut, wie sie klingt: Die Schilcher-Tour. Auf der gesamten Schilcherland Weinstraße überzeugt der schöne Ausblick auf die Umgebung. 

Viele Wege führen … zur Buschenschank. Wer im Schilcherland Steiermark flaniert, sollte sich diese Einkehrtipps merken: Das Weingut bzw. die Buschenschank Langmann in St. Stefan ob Stainz weiß, mit Biorahmmilchkäse von der Käserei Deutschmann oder mit hausgemachten Strauben und Schilcherkuchen zu verwöhnen. Einen fein-fruchtigen Schilcher stellt der Schilcherlandgenusshof Weingut Hainzl-Jauk für seine Gäste her. Wer gerne über den Wein(-bau) plaudern möchte, der hat beim Weingut Seiner in Langegg an der Schilcher Weinstraße die Möglichkeit, gemeinsam mit dem Winzer den Weingarten zu erkunden. Na, das klingt doch nach einer geschmackvollen (Urlaub-)Idee, oder?

Grund 3: Die steirische Art des Wohlfühlens

Im dänischen Raum schwört man auf den Wohlfühltrend „hygge“, bei dem es um behagliches Wohnen und gemütliches Essen geht. Wie man es sich richtig „g’miatlich“ (gemütlich) machen kann, das wissen aber auch die Steirer, denn seien wir uns ehrlich: Die Atmosphäre in den Stuben, zwischen alten Kredenzen, Kachelöfen, bunten Häferln und Holzböden, lässt uns richtig entspannen. Nicht nur drinnen ist es kuschelig, denn an warmen Herbsttagen setzen wir uns gerne noch in die Gärten der Buschenschanken mit Blick ins Weinland zum Sonne tanken. Und das gefällt uns ebenso: Ob im Dirndl oder Lederhose, in Wanderoutfit oder Alltagsjeans, in der Buschenschank ist der Dresscode nicht so genau. Wie passend, dass wir hier endlich wieder das Lieblings-Dirndl aus dem Kasten holen können, das macht den Ausflug gleich noch gemütlicher. Aber Achtung, bitte keine zu engen Dirndl anziehen, denn man braucht ja noch Platz für die üppige Brettljause :)

Grund 4: Mit so viel Freu(n)den endlich wieder „zusammensitzen“

Um uns genüsslich mit unseren besten Freunden stundenlang zu unterhalten, haben wir meistens zu wenig Zeit. Auch darum kehren wir so gerne in die Buschenschanken ein, hier können wir gemeinsam Weine verkosten und kommen sogar mit den Hausherren zum Tratschen. Die Buschenschanken sind nämlich familiäre Betriebe, bei denen oft die ganze Familie mithilft. Außerdem praktisch: Die allseits bekannte Brettljause für mehrere Personen. Da bekommt „gemeinsam essen“ eine besondere Bedeutung… Im November kann man beispielsweise Räucherspezialitäten aus Omas Selch bei Pichler-Schober in St. Nikolai im Sausal gemeinsam verkosten. Tipp: Im Herbst werden bei einigen Plätzen im Weinland auch Kastanien gebraten und Sturm serviert, so etwa beim Kitzecker Herbst.

Grund 5: Wein für daheim, Brettljause für zuhause!

Im Herbst nahen schon die Festtage: Wer für die Weihnachtstage schon vorsorgen will, der kann den Weineinkauf gleich mit dem Herbstausflug in die Buschenschanken verbinden. Dort kann man nämlich gleich direkt die Weine verkosten, einkaufen und sich für zu Hause ein Sortiment einrichten. Ob man dieses zu Weihnachten verschenken möchte, oder sich selbst ein paar Wein-achterl gönnt, das kann man dann spontan entscheiden...

Ein Jausenbrett? Wie nett! Ein Holzbrett mit viel Stil für die Brettljause in den eigenen vier Wänden findet man gerade in der Ausstellung „styrian products“, bei der steirische Produkte in die Auslage gestellt werden. Übrigens: Wie designaffin steirisches Kürbiskernöl sein kann, erfährt man ebenfalls in dieser Ausstellung – zu kaufen gibt es „das grüne Gold“ bei den Ausflugszielen rund um den Kürbis oder auch am regionalen Bauernmarkt.

 

Wo man die besten Informationen bekommt:

Da die Buschenschanken saisonal öffnen, also vom Frühling bis zum Herbst, schließen diese zumeist mit Ende Oktober. Einige jedoch haben noch bis November geöffnet, am besten fragt man beim jeweiligen Tourismusverband um die Öffnungszeiten oder ruft direkt bei der Buschenschank an. Weitere Informationen zum Stöbern gibt es bei Wein Steiermark sowie unter den ausgezeichneten Buschenschänken und unter steiermark.com/wein.

*Bildquellen Posting Instagram "Schilcherland Steiermark": Schilcherland Steiermark

*Der Beitragsteil zu den Herbstspaziergängen in der Südweststeiermark ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Schilcherland Steiermark entstanden.

Kategoriezuweisung

Essen & Trinken Herbst