09.05.2018 Günther Steininger

Auf zu Sonnenterrassen, Klapotetz & Wein: 3 Wandertipps

Für alle, die lieber Weinlandschaften durchqueren anstatt alpine Berggipfel erklimmen, stellen wir dieses Mal 3 besondere Etappen vor. Feine Weine und üppige Brettljausen trifft man hier im Vorbeigehen – wir verraten unsere Tipps entlang der Wanderroute vom Gletscher zum Wein.


1. Der Sonne entgegen: Ausblicke

Immer dem Wein nach! Auf der Etappe 23 der Wanderroute (Südroute) geht es nämlich von Leutschach nach Ratsch an der Weinstraße – mitten durch das steirische Weinland im Naturpark Südsteiermark. Verträumte Aussichten und  Einkehrmöglichkeiten wie die ausgezeichneten Buschenschänken erlauben es, dass man schnell seinen Lieblingsplatz findet. So etwa die Terrasse vom Sabathihof – und gekocht wird mit saisonalen Spezialitäten der Region, wie das Styria beef. Wer ein besonderes Fotomotiv sucht, dem sei die Herzerlstraße empfohlen. 15,3 km Weglänge, etwa 5:00 Std. Gehzeit

2. Wo der Wein wächst: Einblicke

Weiter geht es entlang der Etappe 24 von Ratsch an der Weinstraße ins kleine, stilvolle Ehrenhausen. Wein- und Fototipp: Das Weingut Bullmann liegt auf einer Hügelkuppe mit weitem Ausblick und kredenzt Muskateller mit Citrusnote. Auch das Weingut Tement liegt auf einem kleinen Bergplateau und offenbart einen Blick ins Nachbarland Slowenien. Eine umfassende Auswahl regionaler Weine garantiert das Genussregal bei Ehrenhausen. Neben exzellenten Weinen laden auch regionale Essige, Öle und Schokoladen zum Verkosten ein. 13,5 km Weglänge, etwa 5:30 Std. Gehzeit

3. Wandern zu Traubensaft und einem Schlossweinkeller

Von Ehrenhausen geht es abschließend weiter durch den Naturpark Südsteiermark Richtung Leibnitz. Auf der Etappe 25 wandert man – wieder – an so manchen Buschenschänken vorüber. Beispielsweise liegt die Buschenschank Zweytick in der Nähe der Route. Wie wäre es einmal mit einem Apfelsaft und einer Brettljause? Weiter der Strecke entlang gelangt man zum Seggauberg, dort wartet beim Schloss Seggau ein barocker Weinkeller auf die Besucher. Wer gerne an einer Weinverkostung teilnehmen möchte, kann hier auch genüsslich übernachten. Tipp: Köstlich kann man an Sonnentagen auf der Terrasse sitzen, schöne Fotos erhascht man vom Schloss aus auf die Umgebung rundum. 12,6 km Weglänge, etwa 4:30 Std. Gehzeit

Mehr Wanderideen? Entlang der gesamten Südroute lässt es sich genüsslich Weitwandern; von bergig bis leicht hügelig. Eine genaue Tourenbeschreibung aller genannten Etappen der Südroute ist online zu finden. Auf der Faltkarte gibt’s eine Übersicht über die gesamte Wanderroute mit Nord- und Südroute - diese kann kostenfrei bestellt werden.