31.10.2017 Bettina Purkarthofer

Auf den Geschmack kommen

Geräucherte Saiblinge, bunte Pfandlgerichte und würziger Käse. Begleitet von ausgezeichneten Weinen, Bieren oder frisch gepressten Säften...Nur ein kleiner Vorgeschmack auf die steirische Geschmacksvielfalt. Wer sich zwischen waldreichem Norden und sonnenverwöhntem Süden auf die Spuren des guten Geschmacks begibt, wird von Bissen zu Schluck Neues entdecken. Anbei 4 kleine, feine Tipps.


Landschaftstypen und Klima geben die Richtung vor, die steirischen Gastgeber folgen mit der Zubereitung – zwischen kräftigen Jausen und der kulinarischen Leichtigkeit des Seins. 165 ausgezeichnete „Kulinarium-Steiermark“-Betriebe beweisen dabei in Almhütten, Dorfgasthäusern und Haubenlokalen steirische Genusskultur vom Feinsten. Dank historischem Ambiente servieren einige von ihnen neben regionalen Spezialitäten und echter Gastfreundschaft auch eine gute Portion Kultur.

1. Für Fruchtzwerge und Marmeladetiger

Birne-Holunder- und Löwenzahnblütengelee. Wer süße Kreationen liebt, wird sich beispielsweise in Anger bei Weiz bei Kleinhofers Himmbeernest wie im 7. Himmel fühlen.

 

2. Käseherstellung aus erster Hand ...

...erlernt man beim „Käseworkshop“ in der Handwerkskäserei Mago in Hollenegg.

3. Das Diplom zum Mahlen

Beim Vermahlen von Buchweizen zu Heidenmehl lässt sich das Müllerhandwerk hautnah erleben. Das Müllerdiplom gibt’s in der Poschmühle in Hartberg vom Müller höchstpersönlich.

 

4. Zum Gustieren und Mitnehmen …

… laden die vielen, bunten Bauernmärkte, wie der am Grazer Kaiser-Josef-Platz, wo es alle regionalen Köstlichkeiten auf einem Fleck gibt.

Mehr zu den steirischen Gaumenfreuden unter www.steiermark.com/kulinarium.

Kategoriezuweisung

Herbst Essen & Trinken