21.11.2018 Julia Einfalt

8 Dinge, die man im Advent heuer nicht verpassen sollte

Diese Momente gönnen wir uns in der vierwöchigen Zeit vor den Weihnachtsfeiertagen gerne:


Advent in der Steiermark 

1. Backe, backe Kuchen - Wir lieben Adventkekse 

...weil sie uns den Tag versüßen natürlich. Besonders im Winter dürfen wir uns schon ab und zu belohnen, beispielsweise mit steirischem Lebkuchen. Da passt es auch hervorragend, dass die steirischen Kürbiskerne ab November im Kürbiskernkipferl serviert werden. Rezept gefällig? Gerne, gibt’s hier.

2. Von Angesicht zu Angesicht: Für Mutige  

Wenn der Nikolaus in Begleitung von schaurigen Figuren auftaucht, dann ist die Adventzeit im vollen Gange. Bei Krampusläufen in Stadt & Land werden alte Bräuche gepflegt. Von der UNESCO sogar als Kulturerbe ausgezeichnet, ist das Öblarner Krampusspiel in Schladming-Dachstein, es zählt zu den letzten steirischen Volksschauspielen und findet heuer am 01.12.2018 statt.

3. Heraus mit der kreativen Energie, es ist Bastelzeit

Wer bestens vorbereitet in die Adventzeit starten möchte, der kann am 23.11.2018 im Freilichtmuseum in Stübing seine Talente im Adventkranzbinden entdecken. In Omas Teekanne in der Grazer Altstadt wird hingegen Ende November stürmisch gebastelt: Nämlich selbstgemachte Geschenke für Weihnachten, die von Herzen kommen. Und dann…1,2,3 - Zauberei: Die schönsten Ideen für die eigene Weihnachtstafel werden beim Workshop „Zauberstimmung für die Weihnachtstafel“ in der Oststeiermark verraten.

 

4. Die schönsten Adventmärkte entdecken

Ob in Mariazell vor der Wallfahrtskirche, in Bad Gleichenberg beim „Advent wia's früher wor“ oder bei der Schladminger Bergweihnacht – die ganze Steiermark ladet zu Adventausflügen. Mit gleich 14 Adventmärkten weiß die GenussHauptstadt Graz wieder, wie man dem Advent eine farbenfrohe Bühne bietet.

5. Mhm! Die geschmackvollsten Momente

Im November frischen Junker zum Verkosten, im Dezember folgen süß-duftende Bratäpfel am Bratapfelfest oder Glühwein sowie heiße Schokolade. Und für die sportlichen Genießer unter uns, da warten schon die Skihütten und Wirtshäuser mit würzigen Knödel- und Pfandlgerichten.

 

6. Schwere-los. Leichtigkeit herein!

Einkaufen, Vorbereitungen, Treffen koordinieren – die Adventzeit verlockt dazu, dass wir uns viel zu wenig Zeit für uns selbst nehmen. Entspannen und die ruhige Zeit des Jahres rundum genießen, das sollte man sich einmal zum Ziel setzen. Abschalten, offline gehen, sich in den Advent einfühlen: Am besten sanft schwimmend im revitalisierenden Thermalwasser.

7. Auf den Spuren … durch die Waldheimat

Basierend auf den Erzählungen des Dichters Peter Rosegger wandert man bei der „Christtagsfreudewanderung“ durch die Waldheimat. Fackeln beleuchten den Weg, Ruhe kehrt ein und Lesungen sowie feierliches Weisenblasen schaffen ein besonderes Adventgefühl. Apropos: Den „Joglland Advent g’spian (spüren)“ kann man heuer wieder im Freilichtmuseum Vorau.

 

8. Dein, mein, sein Adventkalender

Man sagt, Vorfreude ist die schönste Freude. Stimmt, denn die Schokoladenmanufaktur Zotter macht das Zählen bereits zum Vergnügen. Bei diesen Adventschokokalendern können Naschkatzen kaum widerstehen. Ganz neu: Ein süßer Adventkompass mit regionalen Pralinen und den schönsten Motiven der Region Graz als Memory-Spiel ist übrigens seit November bei der steirischen Konditorei Handl erhältlich.  

Wer seinen Adventkalender gerne selbst befüllt, der wird im Grünen Herz sicher fündig: Etwa mit einem Flascherl Kernöl oder wohltuendem Zirbenöl aus dem Murtal? … Tja und manchmal kann schon eine Nuss ein ganz großes Advent-Geschenk sein :)

Kategoriezuweisung

Winter