04.02.2019 Julia Einfalt

7 Tipps, die dieses Jahr kulinarisch-köstlich machen

Immer das Gleiche? Von wegen. Diese Geschmacks-Erfahrungen lassen wir uns 2019 gerne auftischen.


1. Kreative Knödel-Kombinationen

Am Ederhof in der Ramsau darf man sich entspannt im Schlitten von den Haflingern ziehen lassen. Nach der Schlittenfahrt durch den Schnee wärmen regionale Spezialitäten wie Knödl mit selbst geräuchertem Speck in der hiesigen Jausenstation. Bei der ausgezeichneten Waldhäuslalm, die direkt an einer Langlaufloipe liegt, freuen sich alle Vegetarier über gebackene Spinatknödel. Noch mehr Knödl-Spezialitäten gibt’s in der Oststeiermark bei der Knödlzeit. Die Knödelwirtin Anita kocht und zeigt ihre Tricks zu Frittatenknöderl-Suppe oder Stollenkäseknödel – klingt gut, is(s)t auch gut.

2. Hier geht’s rund: Der steirische Beigl

…nämlich in der Ausseer Faschingszeit. Unser kulinarischer Tipp dazu: Statt Krapfen einen runden Beigl bei den Bäckermeistern in der Region Ausseerland-Salzkammergut verkosten und dabei nicht vergessen: Das „Beiglreißen“. Der Beigl wird in der Faschingszeit traditionell in zwei Hälften gerissen. Motto: Um so mehr, um so besser.

 

3. An apple a day? Der Apfel in jeder Jahreszeit

…könnte es auch in der Steiermark heißen. Wer das Jahr mit einem warmen Apfelstrudel beginnen lässt, der kann dem steirischen Apfel auf süße Weise näherkommen. Unser Tipp: Das Rezept für einen Apfel-Streusel-Kuchen von Eveline Wild. Wer die steirische Konditorweltmeisterin im Schokohimmel besuchen möchte, der schaut am besten im Hotel „Der Wilde Eder“ vorbei. Oder wie wäre es mit einem Apfelbrand „Maschansker“? In der Steiermark wurde der Maschansker-Apfel lange auf Streuobstwiesen angebaut, heute veredelt die Manufaktur Gölles den Apfel zum aromareichen Fruchtbrand. Altbewährt und stets beliebt ist der Apfel natürlich im Apfelstrudel - diesen erhält man zumeist auf den heimischen Bauernmärkten oder als Dessert in so machen Traditionsbetrieben wie etwa im kleinen, feinen Kaffeehaus Fotter in Graz. 

4. Speck, Suppen und Ski: Hüttenkulinarik

…denn hier gibt’s nach dem Sport auf der Piste köstliche Kalorien zum Stärken. Beispielsweise kredenzt die Schwaigerhütte in der Hochsteiermark traditionelle Bauernkrapfen sowie Geselchtes-, Speck- oder Grammelschmalzbrote. Die Schöni-Alm hingegen lässt es den Skisportlern warm ums Herz werden: Mit dampfenden Suppen. Eines ist gewiss: In der Steiermark findet jeder Skisportler seine Lieblingshütte :)

 

5. Wie früher bei Großmutter: Sterz kochen

In der Oststeiermark kennt man ihn gut: Den Brennsterz. Dieser kann rasch aus Roggenmehl mit Wasser, Schmalz und Salz zubereitet werden. Hinter die Kulissen zu blicken, das erlaubt die beinahe 500 Jahre alte Posch-Mühle in Hartberg: Bei einer Sterz-Tour wird der Buchweizen zu Heidenmehl vermalen und später gemeinsam Heidensterz gekocht. Tipp: Auf der Sommeralm gibt’s im Sommer ein Sterzfest auf der HoldaHütt’n.

6. Die Klassiker kosten

Ja, er darf natürlich nicht fehlen, der Steirerkäse. Schließlich gehört er zu den typisch steirischen Produkten. Und was der Alm der würzige Steirerkäse, das ist den Weingärten die nussig-geschmackvolle Käferbohne. Mhmm Mahlzeit: Beispielsweise in der Buschenschank Trummer am Obegg in Spielfeld. Seit Anfang Jänner wieder geöffnet, besticht dieses Platzerl im Weinwinter mit einer sehr guten Aussicht in die Weinberge.

7. Zum Abschluss: Cin Cin mit Gin

Für alle, die gern Gin trinken, gibt’s heute unsere steirischen Tipps dazu:

  • Aeijst, gesprochen Ej-st, was auf steirisch so viel wie „Äste“ heißt. Hergestellt wird der London Dry Gin in Handarbeit in der Südsteiermark aus 100% biologischen Zutaten.   
  • Stin steht für Styrian Gin und ist nach andauernder Kleinarbeit und vielen Verkostungen von Johannes Firmenich und Reinhard Jagerhofer entstanden. Die Steirer kreieren ihren Gin mit 28 Botanicals. In der Buschenschank Firmenich findet man neben diesem Gin auch vegane Spezialitäten und eine top Aussicht.
  • Der „G+ London Dry Gin“ der Distillery Krauss überzeugt mit wuchtigem Wacholder, auch köstlich in der Gin-Tonic-Variante.
  • Pin Gin: Franz Pierer vom Hotel Pierer hatte die Idee einen hochwertigen Gin herzustellen. Das Ergebnis: Ein Gin mit leichter Almkräuternote. Passt perfekt für Almwellnesstage ;)

 

Na dann, prost...

*Bildquelle Posting Kaffee Fotter Graz (Cafè Fotter): Café Fotter/Jutta Walker

*Bildquelle Posting Pierer Gin (Almwellness Hotel Pierer****Superior): Pierer / Harald Eisenberger

Kategoriezuweisung

Essen & Trinken