16.05.2019 Judith Golob

5 Tipps für einen tierisch schönen Familienausflug

Esel füttern, Hasen streicheln und Wölfe beobachten… Hauptsache raus in die Natur. Zeit mit der Familie genießen und neue Erinnerungen sammeln. Und wo gelingt das besser als in der Steiermark? 5 Tipps für Ausflüge zu großen und auch ganz kleinen Tieren gefällig? Bitteschön:


1. Kennt ihr schon den Stundenplan der Tiere?

Bärenfütterung, Greifvogel-Flugschau oder doch Heugaudi im Kinder-Stadl – klingt nach spannenden Erlebnissen am Wilden Berg in Mautern. Wenn Gänsegeier, Adler und Falken über dem Wilden Berg ihre Kreise ziehen, erfährt man nebenbei noch viele Geschichten zu den Königen der Lüfte. Doch auch die etwas Kleineren werden hier groß gezeigt. Fleißig am Arbeiten sind die rund 60.000 Bienen, die durch ein Glasfenster bewundert werden können. Die Bienenkönigin, ihre Arbeiterinnen und Drohnen erfüllen hier eifrig alle Aufgaben, damit am Ende Honig produziert werden kann. Mehr Informationen zur interessanten Arbeit der Bienen, erfährt man allerdings bei einer Führung durch das neue Bienenhaus. Zurück ins Tal geht’s dann auf drei Rädern, mit der Sommerrodelbahn oder gemütlich mit dem Sessellift.

Tipp: Selbst einmal Falkner sein? Dieses Abenteuer für Groß und Klein kann auf der Greifvogelwarte Riegersburg erlebt werden.  

 

2. Füttern, streicheln und beobachten…

…kann man Schaf, Ziege und Minischwein im Tiergarten der Schokoladenmanufaktur Zotter. Hier leben heimische Tierrassen im Garten der Manufaktur und ganz nach dem Motto „Schaut dem Essen in die Augen“ geht’s nach dem leckeren Schokolade-Verkosten raus in die Natur, zu den Tiergartenbewohnern. Auf viele Familien freuen sich auch Esel, Meerschweinchen und Zwergziege im Streichelzoo der Tierwelt Herberstein, wo das ganze Jahr über immer wieder großartige Veranstaltungen stattfinden. Also los geht’s, ins tierisch kuschelige Vergnügen!

Tipp: Mit der GenussCard Steiermark steht den Gästen bei einer Übernachtung in einem der rund 160 GenussCard-Partnerbetrieben eine Eintrittskarte in über 200 Ausflugsziele zur Verfügung… unter anderem in die Tierwelt Herberstein oder den Essbaren Tiergarten der Schokoladenmanufaktur Zotter.

 

3. Hier sind die Ponys los

Flauschig, gepunktet und nicht nur bei Kindern beliebt, sind Ponys natürlich auch in der Steiermark anzutreffen. Im Tierpark Preding gibt’s beispielsweise die Möglichkeit auf den Rücken der Ponys kleine Runden zu drehen. Wiehernd geht es aber auch am Ponyhof in Ratten zu. Gemeinsam mit den Pferden bei Ausritten die schöne Region erkunden und das Bergpanorama genießen, kann zu einem außergewöhnlichen Urlaubs-Erlebnis werden.

Tipp: Unternehmen Sie eine gemütliche Wanderung zu den Lipizzaner-Junghengsten auf die Stubalm. Start der Wanderung könnte das Moasterhaus am Salzstiegel sein, von welchem Sie dann gemütlich ca. 1:30h zum Almwirtshaus Altes Almhaus gehen und auf die jungen Hengste treffen.

 

4. Wohnen bei Tier

Vom Hahn geweckt werden, im Garten frühstücken und dabei die Ziegen im Blumenbeet beobachten. Klingt gut? :-) Auf den Reiterhöfen, Bauernhöfen und auch Baby- und Kinderhöfen von Urlaub am Bauernhof, finden Familien den perfekten Spielplatz in der Natur und können sich rundum erholen und genießen. Murmeltier Ramsi, Hund Bärli und Henne Trude freuen sich auf Familien, die ihren Urlaub auch bei ihnen in den steirischen Familienhotels verbringen möchten. Tierischer Spaß ist hier den ganzen Tag über garantiert.

Apropos genießen im Grünen: Beim leckeren Wiesenfrühstück auf der Trautenfelser Iriswiesen nähe Schloss Trautenfels kann bei einem nachhaltigen Frühstück mit Forscherstationen für Kinder und Erwachsene mehr zu Landwirtschaft und Naturschutz gelernt werden.

 

5. Die Riesen der Eiszeit

Mammutherden, Wollnashörner, Höhlenlöwen und Riesenhirschen können aktuell im Museumcenter Leoben bestaunt werden. Was Menschen zwischen 30.000 und 15.000 Jahren vor heute gejagt und gekocht haben, wie sie wohnten und welche Souvenirs in dieser Zeit zu den schönsten zählten, wird unter anderem in einer Führung durch die Ausstellung erzählt. Sollte das Wetter also einmal nicht nach draußen einladen, begibt man sich einfach auf Eiszeitsafari… kalt wird es allerdings bestimmt nicht sein. ;-)

Kategoriezuweisung

Familie

Autor

Judith Golob