28.12.2017 Julia Einfalt

4 Tipps zum Jahreswechsel

Wie man das neue Jahr auf besondere Weise begrüßen kann und welche Augenblicke man dabei nicht verpassen sollte, stellen wir heute vor. Wie wäre es etwa mit einer Fackelwanderung oder die Aussicht auf tanzende Ballone? Auch die guten Vorsätze für 2018 dürfen nicht fehlen – und warum das Tradition hat, verrät die Führung durch die Alte Galerie in Schloss Eggenberg.


1. Zur Silvester-Fackelwanderung oder den Ballonen beim Tanzen zusehen

Den letzten Tag des Jahres ausklingen lassen: Einen beschaulichen Spaziergang machen, sich dabei einer Fackelwanderung anschließen und die Lichtstimmung genießen…Mit Gemütlichkeit durch die winterliche Landschaft rund um die Gleichenberger Kogel geht es beispielsweise im Thermenland bei der Silvester-Fackelwanderung. Stimmungsvoll wird der Abend zudem durch musikalische Begleitung.
 

Hinaus in die Nacht, heißt es im Thermenland: Wie man den Jahreswechsel außergewöhnlich bunt feiert, weiß man nämlich in Bad Waltersdorf. „Ab in die Lüfte“ heißt es auf der Wiese gegenüber vom Hotel Paierl, wo farbenfrohe Ballone langsam in den Himmel aufsteigen. Tipp: Kulinarische Köstlichkeiten versüßen den Abend.

2. Glückbringer selbst gemacht – da steckt viel Herz drinnen

Vom Ausmalen bis zum Verzieren – am Anfang des Jahres schenken wir aus dem Brauchtum heraus gerne Glücksbringer. Ob selbstgemacht oder mit Herz ausgewählt, die Symbole wie Rauchfangkehrer-Figuren, kleine Münzen und Glücksschweine sollen gute Zeiten fürs neue Jahr bringen. Achtung: Wer ein Hufeisen bekommt, muss es richtig hochbinden! Man hängt das Hufeisen nämlich mit den Enden nach oben, damit das Glück nicht herausfallen kann.
 

Wer bastelt mit? Für kleine und große Kreative

Ein Glücksschwein basteln und über die Bedeutung der Glücksbringer lernen, das können kleine Entdecker im MuseumsCenter Leoben am 27.12.2017. Ganz ums „Glück für das Neue Jahr“ dreht sich der Workshop für Kinder ab 6 Jahren.

3. Sich gute Vorsätze vornehmen (und sie vielleicht auch einhalten)

Wir kennen sie alle: Die guten Vorsätze, die im Jänner noch mit Elan eingehalten werden - und im Februar schon bei den ersten Ausnahmen landet. Trotzdem tut es gut, sich zum Jahreswechsel einmal Gedanken darüber zu machen, was (un-)wichtig ist und wie man das Neue Jahr für sich gestalten möchte.

Apropos Vorsätze - auf den Spuren von Völlerei und Verzicht geht es in der Alten Galerie in Schloss Eggenberg. Bei dieser außergewöhnlichen Führung am 31.12.2017 werden Gäste zum Ausklang des Kalenderjahres durch das alte Jahr mit rauschenden Festen geführt und starten – vielleicht voller guter Pläne – in das Jahr 2018.

4. In der Berglandschaft oder zwischen Weinreben ins neue Jahr eintauchen

Warum sich nicht einmal zum Jahreswechsel auch einen Ortswechsel gönnen?
 

  • Silvester am Berg im Murtal direkt bei der Talstation der Lachtal 6er-Sesselbahn: Eine bunte Veranstaltung zum Jahresausklang inkl. tanzende Pistenraupen und ein spektakuläres Feuerwerk werden hier geboten.
  • Silvester in den Weinbergen können Gäste im Loisium in der Südsteiermark feiern: Champagner, kulinarischer Genuss und Feuerwerk im Weingarten.
  • Im Neuen Jahr im Schloss aufwachen? Silvester im Schloss Kassegg im Gesäuse, im Schloss Pichlarn in Schladming-Dachstein oder im Schloss Seggau in der Südsteiermark inkl. Winterwanderung – von Nord bis Süd, lädt die Steiermark ein.
  • Silvester im Bademantel gefällig? In der Heiltherme Bad Waltersdorf im Quellenhotel ist das Schwimmen mit Silvestereintritt bis 01:30 Uhr möglich.
     

Tipp: Feste und Feiern zu Silvester finden Sie am Veranstaltungskalender – vom Bauern-Silvester auf der Alm (den man übrigens schon am 30.12.feiert) bis zum Silvester-Konzert in Graz.

Kategoriezuweisung

Winter