Genussmenschen in Bewegung

  • Herbst, Aktiver Naturgenuss
Genuss bekommt bei herbstlichen Radtouren und Wanderungen in der Erlebnisregion Thermen- & Vulkanland eine doppelte Bedeutung: Nicht nur die Natur zeigt sich von ihrer „goldenen“ Seite, diese Jahreszeit mit Ernte und Weinlese ist wie geschaffen für bewegungsfreudige Genussmenschen.

Herbstzeit im Sehnsuchtsland

Unendliche Genüsse

Keine andere Jahreszeit präsentiert uns die Welt in so wunderschönen Farben wie der Herbst. Im Thermen- & Vulkanland erlebt die Kulinarik in diesen Monaten ihren absoluten Höhepunkt, wenn auf den Tellern nicht nur die Kürbis-Zeit angebrochen ist. Der frische Sturm, herzhafter Genuss, die heißen Quellen der sechs Thermen – der Landstrich von Bad Waltersdorf bis Bad Radkersburg ist im Herbst die mit Abstand beliebteste Urlaubsregion in der Steiermark. Dein Sehnsuchtsland.

Zu schön, um nicht da zu sein

6.000 Radkilometer 

Bei den angenehm milden Temperaturen im Herbst radelt es sich besonders schön auf den perfekten Radwegen, die eine Gesamtlänge von rund 6.000 Genuss-Kilometern haben. Ein sanftes Hügel-Meer gibt es auf allen Themenwegen - für jeden Geschmack und jede Kondition. Diese landschaftliche Vielfalt kombiniert mit den regionalen Spezialitäten wie Kürbis, Käferbohnen und Kren und den hervorragenden Weinen sorgt bei Genussradlern, Familien und E-Biker für richtig steirisches Lebensgefühl. Inklusive der Regeneration in den Thermen, wo man seine Sorgen in den heißen Quellen verdampfen lassen kann.

Jeder Tipp ein Genuss

Einen Radweg hervorzuheben wäre unfair allen anderen gegenüber. Aber es gibt sie einfach, diese ganz besonderen Touren, die Sehnsüchte wecken und Lebensfreude aufleben lassen. Wie die Gaumenfreuden-Tour, die nicht nur an der Riegersburg vorbei, sondern in viele Genussmanufakturen und Buschenschänke sozusagen hineinführt. Die Fantastische Tour garantiert neben den kulinarischen Genüssen auch tierische Momente, wenn man z.B. die Labonca-Schweinen auf den Weiden begegnet. Die Lucullus-Tour, die Wein- und Wassertour oder die Murauen-Tour bieten ebenso reizvolle Zwischenstopps. Auf dem Murradweg R2, einem der beliebtesten Radwanderwege Österreichs, tritt man durch die zweitgrößte Aulandschaft Österreichs nach Slowenien. Dort, wo die Mur Österreich verlässt, liegt mit Bad Radkersburg die heimliche "Radhauptstadt" der Steiermark. 

Bett + Bike

Fahrradfreundliche Betriebe

Das „bett+bike“-Qualitätslabel des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club) garantiert den RadurlauberInnen im Thermen- & Vulkanland viele maßgeschneiderte Vorteile wie die sichere Verwahrung der Fahrräder über Nacht oder die Möglichkeit, Kleidung zu trocknen. Selbstverständlich liegen bei den „bett+bike“-Betrieben alle Informationen zu Radtouren oder Ausflugszielen auf.
 

Wussten Sie, dass das Thermen- & Vulkanland Ausgangspunkt eines neuen internationalen Radweges durch fünf Staaten ist? Der Amazon of Europe beginnt in Mureck und führt entlang der natürlichen Mäander der Flüsse Mur, Drau und Donau über mehr als 1.250 km ins ungarische Mohács. Auf einer Nord- und Südroute mit insgesamt 27 Etappen geht es durch Österreich, Slowenien, Ungarn, Kroatien und Serbien durch die tiefen Schatten geheimnisvoller Wälder und das erfrischende Blau alter Flüsse und Feuchtgebiete. Infos: aoebiketrail.com 

4.000 Kilometer Wanderwege

Die Erlebnisregion Thermen- & Vulkanland bringt seine Urlauber bis weit in den Herbst hinein in Bewegung. Wanderer haben unzählige Themenwege in Aussicht. Ein besonderes Highlight im Herbst im Thermen- & Vulkanland ist das Weinwandern durch die Weingärten. Am Wegesrand warten immer wieder gemütliche Einkehrstopps. Denn inmitten der Weinberge schmeckt die Brettljause mit einem Glas Sauvignon Blanc besonders gut. Einfach zu schön um nicht da zu sein.

Eine besondere Art der Fortbewegung

(WEIN)WANDERN

Hier geht es nicht nur um die Bewegung sondern um Erlebnisse, die unser Herz berühren und uns entzückt innehalten und genießen lassen. Am Traminerweg lernt man im gemütlichen Auf und Ab die Weinregion Klöch und den bekannten Traminer - den Wein mit dem Duft der Rose – kennen. Zahlreiche Rast- und Aussichtsplätze in Kombination mit Selbstbedienungsstationen bieten die Möglichkeit, die gepflegte und wohltuende Kulturlandschaft rund um Klöch zu genießen.

Wer Verkosten mit Bewegung verbinden möchte, sollte sich auf den den „Weinweg der Sinne“ begeben. Originelle Wegweiser, zahlreiche Labestationen sowie gemütliche Rastplätze findet man hier inmitten einer gepflegten Kulturlandschaft. Wer den gesamten Weg erwandert, hat die Aussichtswarte Frutten-Gießelsdorf als lohnendes Ziel. Vor oder nach der Wanderung sollte man sich Zeit für die Vinothek Steiermark in St. Anna am Aigen nehmen, die allein schon durch die auffallende Architektur sehenswert ist. Ganz zu schweigen von der Fülle der steirischen Weine, die wir hier verkosten und natürlich auch kaufen können. Obenauf ist eine gläserne Aussichtsplattform mit herrlichem Blick in die fruchtbare Hügellandschaft bis nach Slowenien.

Für Jung und Alt bietet der Wein-Erlebnis-Weg eine Fülle an Attraktionen. Ein großer und zwei kleine Rundwanderwege lassen bewegungsfreudige Menschen die Weingärten, Naturschönheiten, Historisches und die Region Bad Loipersdorf erleben. Die "Wein-Rast-Platzln" ermöglichen durch Selbstbedienung den Genuss regionaler Produkte - insbesondere Wein - nahezu rund um die Uhr. Wem die volle Länge (16,7 km) zu viel sein sollte, der kann eine der zwei Teilstrecken nutzen. Beim Startpunkt Therme beginnt man den "großen Rundwanderweg" als auch die "Stock & Stein-Variante" (10,6 km). Die Route "Schritt & Tritt" (9 km) kann man auch bequem mit Rad und Kinderwagen befahren bzw. begehen. Die ersten 4 km - bis zum Gasthaus Stanglwirt - sind überhaupt barrierefrei. Auch Gasthöfe und Heurige auf der Strecke laden ein, Hunger und Durst zu stillen.