Schloss Kapfenstein, Winkler-Hermaden, Vater und Sohn | © Tourismusverband Thermen- & Vulkanland, Sebastian Friedl Schloss Kapfenstein, Winkler-Hermaden, Vater und Sohn | © Tourismusverband Thermen- & Vulkanland, Sebastian Friedl

Schloss Kapfenstein

  • Herzliche Begegnungen
Geprägt von geschichtlichem Hintergrund und familiärem Zusammenhalt. Auf einem der sanften Hügel im Thermen- & Vulkanland, umgeben von märchenhafter Natur, thront Schloss Kapfenstein. Dabei beeindruckt das historische Gebäude nicht nur durch seine Anmut und Schönheit, sondern auch durch einen langen geschichtlichen Hintergrund. In unserer herzlichen Begegnung mit dem Vater-Sohn Gespann Georg und Christof Winkler-Hermaden konnten wir mehr über das Schloss, die Historie und über die Familie erfahren.

Ein Hingucker – und das seit mehr als 900 Jahren

Das Schloss Kapfenstein wurde bereits vom 10. bis ins 11. Jahrhundert erbaut, durchlebte eine wechselvolle Geschichte, bis es 1918 in den Besitz der Familie Winkler-Hermaden überging. Seitdem kümmert sich die Familie, von Generation zu Generation, mit voller Hingabe um das Schloss und das umliegende Weingut. Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Schloss das erste Mal familienintern übergeben.

Familienwerte als Erfolgsrezept

Better together

Das Schloss inklusive Gastronomiebetrieb hat Georg Winkler-Hermaden 2014 an seine Tochter Katharina Winkler-Hermaden übergeben. So befindet sich Schloss Kapfenstein mittlerweile in der vierten Generation. Das Weingut hingegen wird von den drei Söhnen betrieben. So hat die Magie des Schlosses und des Weinguts alle Kinder in ihren Bann gezogen, sodass sie, obwohl sie nie dazu gedrängt wurden, nacheinander in den Betrieb eingestiegen sind. Denn der bedeutsame geschichtliche Hintergrund kombiniert mit der Idylle des Anwesens und der Hingabe der Eltern zum Schloss inspirierten auch die Kinder. Die enge Zusammenarbeit von zehn Familienmitgliedern aus drei Generationen verleiht dem gesamten Anwesen einen ganz besonderen Charme. Die Räumlichkeiten des Schlosses versprühen familiäre Wärme, die Weingärten leben von der Hingabe und die zarten Details am Anwesen zeigen, mit welcher Leidenschaft und Freude die Familie im Schloss und im Weingut arbeiten.

Das Thermen- & Vulkanland als Nährboden für erfolgreiches Unternehmertum

Die Idylle des Schlosses und der gesamten Region ist einzigartig. „Ich werde oft gefragt, ob ich die Schönheit überhaupt noch sehe. Ich antworte dann immer, dass ich sehr wohl sehe, wie atemberaubend wir es hier haben“, so Georg Winkler-Hermaden. Auch sein Sohn Christof Winkler-Hermaden schätzt die Region Thermen- und Vulkanland Steiermark. Für ihn bietet sie den optimalen Nährboden, nicht nur für den Wein, sondern auch für erfolgreiches Unternehmertum. Denn die Akteure agieren mit solch einer Hingabe zu ihren Produkten und suchen den Austausch mit Gleichgesinnten auf eine kollegiale Art und Weise. Das ist auch das Erfolgsrezept für das Weingut. Denn er und seine Brüder freuen sich, dass sie durch den regen Austausch auf immer neue Ideen kommen. So möchten sie in Zukunft verstärkt auf pilzwiderstandsfähige Rebsorten setzen, um noch nachhaltigeren Wein zu produzieren.
Im Video zu unserer herzlichen Begegnung erzählen Vater Georg und Sohn Christof Winkler-Hermaden noch mehr über die Geschichte des Schlosses, ihre Familie und zeigen euch sogar das Familienwappen: 

Jetzt reinklicken

Cookies akzeptieren um Video abzuspielen Marketing-Cookies akzeptieren