Ahornsee | © TVB Haus-Aich-Gössenberg Ahornsee | © TVB Haus-Aich-Gössenberg

Ahorn- und Grafenbergsee

Geöffnet
Hier bestreiten wir eine reizvolle Tour zu attraktiven Seen im Kalkgebirge und einsamen Almen.
Der Ahornsee gilt als Geheimtipp unter Wanderfreunden. Der stille See liegt romantisch in einem schmalen, von hohen Felswänden umsäumten Tal. Obwohl bei dieser Tour kein Gipfel erreicht wird, lockt die Wanderung doch mit ihren landschaftlichen Reizen. Der Zustieg von der Kneippanlage in Weißenbach ist relativ lang. Das schreckt viele, zu Unrecht, ab. Die Tour ist angenehm ruhig und in jedem Fall lohnend.

Eigenschaften

Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Januar
März
März
April
November
Dezember

Tour in Zahlen

mittel
Schwierigkeit
15,9 km
Strecke
7:00 h
Dauer
1062 hm
Aufstieg
1062 hm
Abstieg
1783 m
Höchster Punkt
743 m
Tiefster Punkt

Karte & Downloads

Weitere Informationen

Ennstalbundesstraße (B320) bis Weißenbach - von dort zur Kreuzung Sonnberg - große Parkmöglichkeit
Vom Parkplatz bei der Wegkreuzung Sonnberg gehen wir auf dem Forstweg Richtung Kneippanlage. Zunächst geht es flach, den kleinen Gradenbach folgend, bis zur Jagdhütte (899 m) zum etwas versteckten Gradenbachwasserfall. Hinter der Hütte geht es auf dem Weg Nr. 668 über eine bewaldete Steilstufe hinauf. Teilweise ist der abschüssige Weg mit Drahtseilen gesichert. Nach dem Steilstück führt der Weg in ein romantisches Hochtal. Ein kleiner Bach muss mehrfach gequert werden. Nach ca. 2,5 Std. ist der Ahornsee erreicht. Am Ufer steht eine kleine Hütte, davor kann man sich wunderbar niederlassen und entspannen. Wer noch über Energie verfügt, kann weiter zurm Grafenbergsee aufsteigen (ca. 30 min.). Auch die Grafenbergalm (1.783 m) ist in insgesamt einer Stunde vom Ahornsee aus erreichbar. Der Absteig erfolgt wieder durch das romantische Hochtal bis zum Ausgangspunkt an der Kneippanlage in Weißenbach.
GEHEIMTIPP: Am Ende des Gradenbachtals findet man den Gradenbachwasserfall - ein wirklich schönes Naturschauspiel UND auf den grünen Wiesen und sanften Kuppen der Grafenberalm genießen wir die reizvolle Vielfalt der Alpenblumen.
Anreise mit einem öffentlichen Verkehrsmittel ist bis Haus im Ennstal bzw. maximal Weißenbach möglich.
Parkplatz Sonnberg/Kneippanlage
Tour auf eigene Gefahr! Es wird keinerlei Haftung bzgl. allfällig gegebener bzw. auftretender Alpingefahren (Wetter, etc..) übernommen

Galerie

Wie wird es die Tage

Haus im Ennstal (758m)

morgens
-2°C
95%
3 km/h
mittags
-2°C
80%
9 km/h
abends
-3°C
65%
10 km/h
Meist dicht bewölkt und zumindest zeitweise leichter Schneefall.
morgens
-2°C
70%
11 km/h
mittags
0°C
70%
12 km/h
abends
1°C
85%
11 km/h
Meist dicht bewölkt und leichter Schneefall, der ab Mittag etwas kräftiger wird.
01.12.2021
-1°C 5°C
02.12.2021
-1°C 3°C
03.12.2021
-6°C 1°C
Spiegelsee Reiteralm | © photo-austria / Christine Höflehner

Unterkünfte in der Nähe

Weiter zur Suche

Das könnte Ihnen auch gefallen

Unsere Touren-Empfehlungen

Blick vom Pleschnitzzinken ins Seewigtal | TV Haus-Aich-Gössenberg | © © www.haus.at
Gössenberg schwer Geöffnet
Strecke 10,8 km
Dauer 5 h

Gössenberg - Pleschnitzzinken - Ochsenkarhöhe - Scheibleck

Florian Lemmerer | © Schladming-Dachstein Tourismusmarketing GmbH
Michaelerberg schwer Geöffnet
Strecke 16,2 km
Dauer 8 h

Hochwildstelle 2.747m vom Sattental über Goldlacken

Moaralmsee | René Eduard Perhab | © Schladming-Dachstein Tourismusmarketing GmbH
Haus mittel Geöffnet
Strecke 7,9 km
Dauer 4 h

Höhenrundweg zum idyllischen Moaralmsee

Schladming Dachstein | © Schladming-Dachstein Tourismusmarketing GmbH
Michaelerberg mittel Geöffnet
Strecke 14,6 km
Dauer 7 h

Kochofen Rundtour über Schladminger Alm

Höchstein-Wanderung | Schladming-Dachstein | © Herbert Raffalt
Haus schwer Geöffnet
Strecke 10,9 km
Dauer 6 h

Höchstein (2.543 m)

Schladming Dachstein | © Schladming-Dachstein Tourismusmarketing GmbH
Aich mittel Geöffnet
Strecke 6,9 km
Dauer 3 h

Stoderzinken 2.048m, über Öfen und Rotwandschlag

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Klafferkessel Seenplatte in den Schladminger Tauern | Herbert Raffalt | © Herbert Raffalt
Lessach schwer Geöffnet
Strecke 32,2 km
Dauer 14 h

2-Tages Tour: Wilde Wasser