Aktive Ausblicke im Steiermark-Herbst 2017

Wandern und Radfahren im steirischen Farbenmeer: Vom Dachstein bis ins Weinland bietet die Steiermark Ausblicke, die ihresgleichen sucht. Nachfolgend die besten Tipps für Liebhaber des Lärchengolds und Ahorngelboranges und Weinblattrots.

Kontakt


Verfasst von:
Ute Hödl

Auf herbstlich-bunten Wanderspuren „Vom Gletscher zum Wein“

Man kann zwischen 60 Etappen auf einer Nord- und einer Südroute auswählen. Da wie dort wandert man durch die schönsten Landschaften der Steiermark, die im Herbst von drei Farben dominiert werden.

 

Lärchengold & Ahorngelborange

Sieht man im Herbst im Norden der Steiermark einen knallgelben Fleck in der Landschaft, dann ist das die Lärche in ihrer Herbstpracht. Interessant: Die Lärche wirft als einziger heimischer Nadelbaum ihre Assimilationsorgane, sprich die Nadeln, ab. J

 

Wo findet man nun die schönsten Lärchen- und Ahornansammlungen?

z.B. auf dem Ramsauer Plateau – am besten zu erleben auf der 2. Etappe der Vom Gletscher zum Wein-Südroute, in den Niederen Tauern auf der 4. – 8 Etappe der Südroute, im Gesäuse auf der 10 – 11. Etappe der Nordroute.

Weinblattrot

Die Routen durchs Weinland der Steiermark werden natürlich vom Rot der Weingärten dominiert. Im Weinrot schwelgen kann man am schönsten z.B. beim Abstieg vom Ringkogel mit seiner Aussichtswarte nach Hartberg auf der Etappe 27 der Nordroute, bei der Riegersburg mit den umliegenden Weingärten auf der Etappe 32, auf der Etappe zwischen Bad Gleichenberg und Klöch mit den Aussichtswarten bei Gießelsdorf und beim Ortseingang von Klöch (Etappe 34) oder auf der Südroute bei der Burg Deutschlandsberg inmitten von Weingärten auf der Etappe 18 und in der Südsteiermark von der 22. – 24. Etappe.

Bilder sagen mehr als tausend Worte

Bilder zur Pressemitteilung