Blick von Felberg in Richtung St. Lambrecht | © Tourismusverband Region Murau Blick von Felberg in Richtung St. Lambrecht | © Tourismusverband Region Murau

Eiszeit - Der Gletscher in der Sackgasse

Geöffnet

Die Landschaft des Naturparks Zirbitzkogel-Grebenzen hat ihr heutiges Aussehen den Vorgängen der Eiszeit zu verdanken. Vor etwa 10.500 Jahren endete die letzte Kaltzeit des Eiszeitalters. Die mächtigen Eismassen der damaligen Zeit formten die Neumarkter Passlandschaft sowie das Hochtal von St. Lambrecht nachhaltig. Die Temperaturschwankungen führten aber auch zu drastischen Veränderungen bei Fauna, Flora und Mensch.

Auf der EISZEIT Insel in Oberdorf (Mariahof) lassen sich die unterschiedlichen Themen begreifen und bestaunen. Auf der EISZEIT INSEL werden die wichtigsten Themen zur Eiszeit sowie zurlandschaftsprägenden Wirkung des Murgletschers im Naturpark durch Infotafeln und einigeinteraktive Stationen gezeigt. Somit dient die EISZEIT Insel in Oberdorf nicht nur als Informationsplattform, sondern ist auch Ausgangspunkt für die beiden Rundwanderwege „ Ab durch die Grundmoräne“ und „Der Gletscher in der Sackgasse“. In St. Lambrecht lädt der Rundweg „Eisstausee St. Lambrecht“ ein den Spuren der Eiszeit zu folgen.  Es wurden Informationstafeln errichtet, welche über die glazialen Prozesse berichten. Drei Rundwege und das Erlebnis „Geocache“ führen durch die eiszeitlich geprägte Landschaft und zeigen Abtragungs- und Aufschüttungsformen sowie die Hinterlassenschaften eines mächtigen 5 km langen Eisstausees.

Informationen zum Geocaching finden Sie hier.

Der Rundweg „Der Gletscher in der Sackgasse“ führt durch das Gebiet zwischen St. Blasen und demThajagraben. Das Hochtal von St. Lambrecht stellte für den Murgletscher im letzten Abschnitt der Kaltzeit eine Sackgasse dar. Die sanften Moränenhänge, die Zeugen des abschmelzenden Gletschers und die tiefen Einschnitte des Thajabaches in die Landschaft prägen das Landschaftsbild entlang des Rundweges.

Eigenschaften

Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Januar
Februar
März
November
Dezember

Tour in Zahlen

mittel
Schwierigkeit
10,2 km
Strecke
4:00 h
Dauer
450 hm
Aufstieg
450 hm
Abstieg
1096 m
Höchster Punkt
868 m
Tiefster Punkt

Karte & Downloads

Weitere Informationen

Über Neumarkt i. d. Steiermark, Mariahof, St. Blasen
Der Weg startet bei der Leseinsel in St. Blasen im Ortsteil Thajagraben im Uhrzeigersinn. (Alternativ kann der Startpunkt auch von der EISZEIT Insel in Oberdorf über das Dürnberger Moor erreicht werden.) Vom Lesebuch führt der Weg durch den Wald bergauf bis wir am Ende des Waldes rechts in die Schotterstraße einbiegen. Relativ eben kommen wir zum ersten Erlebnispunkt „Moränental“ mit Ausblick in Richtung St. Lambrecht. An Felberg vorbei steigen wir stetig bergauf – die Rast bei Knöllis Jausenstadl haben wir uns verdient. Es geht bergab, vorbei am Gehöft Gruber, Richtung Lessach zum Erlebnispunkt „Eiszerfall“. Entlang der Spuren des abschmelzenden Murgletschers gelangen wir bergab in den „Thajagraben“. Die große Wiese und der Thajabach nahe der Erlebnisstation laden zu einer Rast ein. Wir überqueren den Thajabach, halten uns rechts und lassen das Kraftwerk rechts liegen. Wir steigen nun immer weiter aus dem Thajagraben heraus bis wir schließlich bei der Station „Murtalblick“ die Aussicht in das Murtal und auf den Teufenbacher Bergsturz genießen können. Durch ein kurzes Waldstück gelangen wir vorbei am Gehöft Schaffer auf die Hauptstraße Richtung St. Lambrecht. Nach einem kurzen Stück zweigen wir links ab und erreichen über das Gehöft Podoler wieder den Ausgangspunkt in St. Blasen Thajagraben oder über das Dürnberger Moor die EISZEIT Insel.
Ideal für Aktive! Unbedingt reichlich Zeit einplanen, um die vielen interessanten eiszeitlichen Erlebnispunkte entlang des Rundweges anzuschauen. Das "Geocache-Erlebnis" befindet sich im Bereich dieses Rundweges (Startpunkt: Eiszeit Insel). Besuche auch die Eiszeit Insel in Oberdorf!
Bahnhof Neumarkt, Busverbindung nach St. Blasen
Eiszeit Insel in Oberdorf, Startpunkt St. Blasen Thajagraben

 

Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen
A-8820 Neumarkt in der Steiermark, Hauptplatz

Tel. +43 (0)3584 / 2005
Fax: +43 (0)3584 / 2005-4
www.natura.at
i
nfo@natura.at | lambrecht@natura.at 

Galerie

Wie wird es die Tage

Neumarkt in der Steiermark (834m)

morgens
13°C
0%
0 km/h
mittags
23°C
25%
5 km/h
abends
20°C
15%
0 km/h
Ein freundlicher Tag mit einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken.
morgens
14°C
0%
0 km/h
mittags
24°C
20%
5 km/h
abends
18°C
50%
5 km/h
Sonne und Wolken im Wechsel, im Laufe des Nachmittags erhöhte Schauergefahr.
16.08.2022
12°C 26°C
17.08.2022
13°C 28°C
18.08.2022
14°C 27°C

Unterkünfte in der Nähe

Weiter zur Suche

Das könnte Ihnen auch gefallen

Unsere Touren-Empfehlungen

TVB Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen | © Tourismusverband Region Murau
Mariahof leicht Geöffnet
Strecke 2,5 km
Dauer 0:40 h

Baierdorfer Bienenlehrpfad

NaturLesePark - Steinbuch | © Tourismusverband Region Murau
Neumarkt in der Steiermark leicht Geöffnet
Strecke 7,6 km
Dauer 3:00 h

Via Natura Etappe 1: NaturLesenLernen

Arnikablüte | TVB Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen | © Tourismusverband Region Murau
Perchau am Sattel leicht Geöffnet
Strecke 5,6 km
Dauer 2:00 h

Perchauer Wegrandapotheke

© Tourismusverband Region Murau
Mariahof leicht Geöffnet
Strecke 2,5 km
Dauer 1:15 h

Furtner Teich Rundwanderweg

TVB Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen | © Tourismusverband Region Murau
Murau leicht Geöffnet
Strecke 4,8 km
Dauer 1:30 h

Via Natura Etappe 2: Inspirationsquelle Natur

Unterwegs in St. Lambrecht ... | © Tourismusverband Region Murau
Sankt Lambrecht leicht Geöffnet
Strecke 3,8 km
Dauer 1:02 h

Eisstausee St. Lambrecht

Holzwelttour "Wanderlust und Jausnbrettl" | Holzwelt Murau | © Holzwelt Murau/Tom Lamm
Teufenbach mittel Geöffnet
Strecke 98,2 km
Dauer 30:08 h

Holzwelttour Nr. 8 "Wanderlust und Jausnbrettl"