Tipps für guten Schlaf

  • 5 Minuten Lesezeit
  • Winter, Grünkraft Steiermark
Schlaf ist nicht alles – aber ohne Schlaf ist alles nichts. Diese umgemünzte Redewendung trifft den Nagel auf den Kopf. Doch warum ist guter Schlaf so wichtig für unseren Körper und was können wir tun, um gut zu schlafen? Wir haben nachgeforscht und uns Tipps von unseren Grünkraft-Begleiterinnen geholt.

Wer gut schläft, hat sich vermutlich noch keine Gedanken über die Bedeutung, die Schlaf für unseren Körper hat, gemacht. Zum Glück. Doch die Bedeutung ist enorm. Schlaf ist die Voraussetzung für das Überleben und eine gute Schlafqualität notwendig für unser Wohlbefinden.

Warum ist Schlaf so wichtig?

Evolutionär betrachtet bringt Schlaf für das Überleben jede Menge Nachteile mit sich: Denn im Schlaf sind wir besonders angreifbar und verwundbar. Dennoch brauchen wir den Schlaf ganz dringend. Schlaf ist eine lebensnotwendige Funktion des Gehirns. Von allen Organen ist es jenes, das am meisten vom Schlaf profitiert.

Biochemische Abbauprodukte des Gehirnstoffwechsels, die sich in der Wachphase im Gehirn anhäufen, werden während des Schlafens wieder entfernt. 

Auf kurze Sicht hat Schlaf eine enorme Bedeutung für unsere geistige und körperliche Leistungsfähigkeit (insbesondere Entscheidungsfähigkeit, höhere sprachliche Fähigkeiten und Aufmerksamkeit). Auf lange Sicht ist eine ausreichende Menge von Qualitätsschlaf auch für das Immunsystem, den Stoffwechsel (z.B. Diabetesrisiko), den Blutdruck und die sonstige Gesundheit des Herz-Kreislaufsystems notwendig.

 

Schlaf gut - Tipps

Bis wir uns im Urlaub wieder in die Betten unserer Gastgeber des Vertrauens fallen lassen können, holen wir uns in der Zwischenzeit schon einmal Tipps von unseren Grünkraft-Begleitern: 

1. Zirbenholz

Der Zirbe, der Königin der Alpen, wird in der Volksmedizin schon seit langem eine beruhigende, entschleunigende Wirkung nachgesagt. Damit schlaflose Nächte der Vergangenheit angehören, legt man sich am besten in ein Zirbenbett, auf ein Zirbenkissen oder stellt sich Zirbenspäne neben den Kopfpolster.

Schlaf gut! lautet auch das Motto im Alten Gehöft am Lormanberg. Bei Grünkraft-Begleiterin Maria Schöllauf kann man sich ins Zirbenbett fallen lassen und auch selbst Zirbenkissen herstellen. Sie hält für jeden ein individuelles Schlafgut-Menü bereit und gibt wertvolle Tipps, wie man zu gesundem Schlaf kommt.

Tipp 2: Ein warmes Bad nehmen

Ein warmes Vollbad wirkt beruhigend auf die Nerven und hilft gegen Schlaflosigkeit. Sobald die Thermen wieder aufsperren, kann man sich in der Parktherme Bad Radkersburg wochentags bis 21:30 Uhr und am Wochenende sogar bis 23:00 Uhr im wohlig warmen Wasser auf die gute Nacht einstimmen. Wichtig dabei ist, dass die Wassertemperatur nicht mehr als 37 Grad beträgt und das Bad etwa 15 bis 20 Minuten dauert.

Wer lieber im Trockenen bleibt, kann im Licht und Klangtempel bereits vom guten Schlaf träumen. Die sanften Schwingungen der Relaxliegen, die zarten Klänge und das harmonische Farbenspiel führen zu völliger Tiefentspannung und das sogar noch vor dem Schlafen. Danach geht das Einschlafen wie von selbst.

Tipp 3: Moderate Bewegung am Abend

Stress ist einer der wesentlichsten Auslöser von Schlafproblemen. Um etwa nach einem harten Arbeitstag etwas Druck abzubauen, kann moderate Bewegung am Abend helfen. Empfehlenswert ist beispielsweise ein kurzer Spaziergang am Abend, an dem man die Gedanken bewusst ein wenig baumeln lässt. Das geht zum Glück überall, aber besonders schön und erholsam ist das Spazieren in der Natur wie z.B. in der sanften Almlandschaft rund um das Almwellness Hotel Pierer auf der Teichalm. Sobald die Hotellerie wieder öffnet, kann man es sich dort auch wieder gut gehen lassen. 

Tipp 4: Richtige Ernährung abends

Mitunter fördert auch das richtige Essen die Fähigkeit, gut einzuschlafen. Auf schwer verdauliche Speisen (insbesondere fettes Essen) sowie blähende Nahrungsmittel (unter anderem Hülsenfrüchte, Kraut, frisches Brot, harte Eier) sollte man besser verzichten. Kaffee, Tee und andere koffeinhaltige Getränke am späten Nachmittag und Abend können den Schlaf ebenso stören, denn Koffein blockiert das natürliche Schlafhormon Adenosin. Besser sind hingegen komplexe Kohlenhydrate wie Nudeln, Reis, Erdäpfel, Suppen oder gegartes Gemüse. Auch wer sich mit knurrendem Magen ins Bett legt, kann dadurch Schlafprobleme haben – ein kleiner Snack kann dem entgegenwirken. 

Wenn es mit dem Urlaub wieder losgehen kann, dann helfen die Wilfinger Hotels gerne beim Erholen: In den Wilfinger Hotels weiß man worauf es bei der richtigen Ernährung am Abend ankommt. Hier wird man bestens beraten und kann sich seinen individuellen Ernährungsplan erstellen lassen.

5. Tipp: Eine gute Matratze:

Die Matratze sollte weder zu hart noch zu weich sein, eine hochwertige Matratze soll zudem eine Schulter-Komfortzone sowie einen Lordose- und Beckenbereich aufweisen. Auch ein hochwertiger Betteneinsatz sowie der richtige Polster spielen eine wichtige Rolle. Wie unterstützend eine gute Matratze für den Schlaf ist, weiß auch Ines Erlacher, Marketing-Teamleiterin, im Rogner Bad Blumau

Unsere Gäste rufen immer wieder bei uns an und fragen, welche Matratzen wir haben, weil sie so gut bei uns geschlafen haben.

Unbedingt selbst ausprobieren! Es lohnt sich.

Die steirischen Gastgeber freuen sich schon, wenn sie wieder ihre Gäste begrüßen dürfen - bis dahin: Träumen Sie schön von der Steiermark, wir hoffen, bis bald!

Weitere Tipps für guten Schlaf gibt es hier: www.minimed.at/schlaftipps

Quellen:

https://www.meduniwien.ac.at/web/ueber-uns/news/detailseite/2020/news-im-juli-2020/der-schlaf-warum-er-so-wichtig-ist-und-wie-er-ungestoert-bleibt/

https://www.gesundheit.gv.at