7 köstliche Schnappschüsse für Instagram

  • 5 Minuten Lesezeit
  • Weinland Steiermark Radtour, Sommer, Essen & Trinken
Und, was kommt am Wochenende auf den Tisch? Wir haben heute kulinarisch-inspirierende Schnappschüsse herausgesucht, die gut aussehen – und das wichtigste: Richtig gut schmecken…wer zwecks Sommer-Figur gerade fastet, sollte nun also besser nicht weiterlesen ;) Achtung, es wird zuckersüß …

Ein gutes Gespür für Wein

Dafür ist die Steiermark bekannt: Auserlesene Sorten Wein. Kein Wunder, dass zu #styrianfood und #genuss auch das Weinglas zählt. Gut zu wissen: Das Weinland Steiermark ist in drei eigenständige Weinbauregionen aufgeteilt, nämlich in die Südsteiermark, in das Vulkanland Steiermark und in die Weststeiermark. Alle gemeinsam haben sie eine große Sortenvielfalt: Vom Traminer in den Weingärten von Klöch und vom Grauburgunder in Straden im Vulkanland bis zum gehaltvollen Sauvignon in der Südsteiermark und dem Schilcher in der Weststeiermark. Beim Wein zählen die kleinen Finessen und großen Geschmacksnoten… wie herrlich, dass zahlreiche Weingüter zu Verkostungen einladen. Und wer möchte, kann dies sogar per Rad entlang der Weinland Steiermark Radtour entdecken. Erfrischend, so ein Glas Muskateller mitten in der Sonne zu verkosten, oder?

Köstliche Geschmacks-Ikone: Hier überzeugt die Käferbohne

Wer das steirische Weinland erkunden möchte, für den ist wohl St. Ruprecht an der Raab in der Oststeiermark ein guter Ausgangspunkt für Rad- und Genussreisen. Im Juni, wo Himbeeren und Holunderblüten die Menüs verfeinern, bieten zahlreiche Ausflugsziele zwischen Apfelland und Almenland spannende Kulinarik-Einblicke.

Was bei einer solchen Entdeckungsreise nicht fehlen darf, ist die Verkostung der Käferbohne. Interessantes Detail: Fast 95% aller österreichischen Käferbohnen kommen aus der Oststeiermark – und in St. Ruprecht an der Raab liegt der größte Produzent von Käferbohnen in Österreich. Kein Wunder also, dass man hier Spezialitäten wie Käferbohneneis kredenzt und zu Käferbohnen-Workshops einlädt. Übrigens: Mit dem milden Geschmack der Käferbohnen harmonieren Kernöl und Zwiebel.

Alle, die am liebsten mitten im Grünen eine kulinarische Pause machen, können es sich beim Picknick bequem machen. Was darin unbedingt enthalten sein sollte? Natürlich die Besonderheiten der Region: Arzberger Stollenkäse, Kürbiskernaufstrich und Weizer Mullbratl. Garantiert mit Gartenflair… Alles in einem verpackt findet man im Urlaubspaket „Genussradreise Oststeiermark“: Großgeschrieben werden dabei Genuss, Entdecken und Entspannen – na, das klingt doch appetitanregend, oder?

Mhm! Genussadressen zwischen Gletscher und Wein

Tja, da gibt es so einige: Wie etwa die Kulinarium Steiermark Wirte, die von Norden bis in den Süden der Steiermark eine Fülle an regionalen Spezialitäten kredenzen. Wer in der Steiermark auf Urlaub ist, für den lautet die Grundregel: Sich einmal durch die Karte kosten. Denn hier finden sich typisch steirische Gerichte, mit viel Liebe zubereitet, wie etwa AlmoBeiried, steirisches Wurzelfleisch oder Backhendl. Im Mittelpunkt dieser Traditionsbetriebe steht immer: Authentische Küche, die Tradition mit Innovation verbindet.

Tipp für Naschkatzen: Außerordentlich köstliche hausgemachte Mehlspeisen gibt’s in der Waldheimat beim Restaurant Krainer – und im Sommer empfiehlt der Seniorchef gerne die selbstgemachte Eiscreme, etwa mit „Waldheimatlikör“. Oder darf es doch lieber ein kleiner Gugelhupf sein? Wie süß die Steiermark schmeckt, kann man auch beim Traditionsgasthaus Gallbrunner in Birkfeld entdecken.

Eingewickelt – aber wie:

Wer in der Steiermark Wein sagt, der wird bald auch „Spagatkrapfen“ sagen. In der traditionellen Buschenschank werden diese mürben Köstlichkeiten nämlich mit einer großen Portion Zimt serviert. Eine Kunst ist es, die Spagatkrapfen selbst zu machen, denn dafür braucht man eine Spagatkrapfenzange und Talent. Wer selbst schon mal dabei war, wie Spagatkrapfen gemacht werden, der weiß, dass diese Nachspeise für fortgeschrittene Bäcker ist. Wie die Spagatkrapfen früher gegessen wurden und wie solche Zangen aussehen, das erfährt man in diesem Blogartikel des Universalmuseum Joanneum. Nur wenige wissen, dass die Spagatkrapfen früher vorrangig als festliche Nachspeise aufgetischt wurden. Tja, diese Krapfen sind halt eine wahre Besonderheit… und darum essen wir diese auch so gern in der Buschenschank.

Nix wie hin! A wie ab zum Ausflug…

Darauf haben wir uns schon sehr gefreut: Endlich wieder bei Vulcano feine Schinken riechen, ein Steirerkasbrot auf der Alm in Schladming-Dachstein essen oder Bier verkosten in Murau… und dabei können wir gleich die besten Spezialitäten für zuhause mitnehmen. Tipp: Himbeeren und Erdbeeren versüßen uns im Juni den Tag, wer selbst nicht aufs Erdbeerfeld kommt, der kann in der Steiermark köstliche regionale Produkte rund um die Beeren verkosten, wie wäre es etwa mit einer Erdbeer-Schokolade der Schokoladenmanufaktur Felber? Oder mit Erdbeermarmelade von Fink’s Delikatessen –  mit dem aromatischen Geschmack von Walderdbeeren. Und was natürlich nicht fehlen darf, die Nachspeisen wie Holunderblüten-Topfenmousse mit Erdbeeren, das gibt’s etwa im Juni beim der Kohlröserlhütte am Ödensee – übrigens ein sehenswertes Kulinarikausflugsziel.

 

Zum Einpacken!

Einpacken, statt einparken… In den Warenkorb online nämlich. Für alle, die von zuhause aus schon einen Vorgeschmack auf die Steiermark ersehnen, bieten zahlreiche Genussadressen auch Online-Shops zum Genießen für daheim. Tja, und da freut sich selbst unser Kühlschrank schon auf Urlaubsgefühle ;)

Weniger ist mehr? Bitte sehr:

…und wer nach all diesen Köstlichkeiten doch lieber für die Sommer-Seeufer-Figur fasten beginnen möchte, für den haben wir einen passenden Blogartikel aus der Februar-Fastenzeit, in dem gibt’s nämlich die besten Tipps für Fasten-Neulinge zum Nachlesen. Beim Fasten geht es weniger um das Verzichten, sondern mehr um das Achten auf bewusste Ernährung. Für die Mittagspause nehmen wir uns hier gleich vor, uns einen köstlich-knackigen Salat zu machen … oder doch nicht? :)

Mahlzeit wünschen wir auf alle Fälle!

*Der Beitragsteil zur Käferbohne in St. Ruprecht an der Raab ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem TV St. Ruprecht an der Raab entstanden.

Bildquelle Instagram-Beitrag: Hotel Locker & Légere