Stadtpfarrkirche St. Xaver | © Foto Freisinger Stadtpfarrkirche St. Xaver | © Foto Freisinger

Etappe 16: BergZeitReise Leoben - Trofaiach

Geöffnet

Etappe 16 - auf einen Blick: 

Start: Leoben, zweitgrößte Stadt der Steiermark, Tourismusinformation, Nächtigungsmöglichkeiten: +43 3842 48148, www.tourismus-leoben.at 

Taxidienste: alle Taxiunternehmen unter www.herold.at/gelbe-seiten/leoben/taxi-u-personentransporte/ 

GPS Gradnetz N 47° 22' 38,2"   O 15° 5' 50,8"
Ziel / Nächtigungsort: Trofaiach, Tourismusinformation, Nächtigungsmöglichkeiten: Tourismusverband HerzBergLand, Tel.: +43 3847 34011, www.herzbergland.at 

Taxidienste: City Taxi Tel.: +43 3847 30203 

GPS Gradnetz N 47° 25' 31,7"   O 15° 0' 33,2" 

 

Etappenlänge: 17,1 Kilometer 

Gehzeit gesamt (ohne Pausen): 5 Stunden 

Höhenmeter Aufstieg: 565 Höhenmeter 

Höhenmeter Abstieg: 445 Höhenmeter 

Schwierigkeiten: keine, Wegfindung in Leoben selbst nicht ganz einfach.

Bevor es zu den letzten beiden Etappen der BergZeitReise geht, die noch einmal recht alpin werden, wandern wir heute gemütlich zwischen der zweitgrößten Stadt der Steiermark und Trofaiach  auf sanften Wegen. Das Panorama ist aber alles andere als langweilig, der mächtige Reiting und auch schon die Eisenerzer Alpen lassen grüßen.

Von Leoben geht es, am großen Steinbruch vorbei, über den etwas wenig schmeichelhaft bezeichneten Galgenberg und die Niederung zum Trabocher See. Durch Gausendorf durchwandernd wird dann Trofaiach erreicht.

Eigenschaften

Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Januar
Februar
März
April
November
Dezember

Tour in Zahlen

mittel
Schwierigkeit
17,6 km
Strecke
5:30 h
Dauer
565 hm
Aufstieg
450 hm
Abstieg
925 m
Höchster Punkt
534 m
Tiefster Punkt

Karte & Downloads

Weitere Informationen

Auch diese Etappe ist nicht besonders lang, denn auch Trofaiach, der nächste Etappenort, erwartet uns mit einer netten und sehenswerten Innenstadt. 

Von Leoben ausgehend steuern wir den großen Steinbruch westlich der Stadt an. Dort, beim wenig beliebten „Galgenberg“, verlässt unser noch immer mit der Nummer 05 bezeichnete Wanderweg die Stadt und führt, immer leicht ansteigend und zuletzt einer Straße folgend, auf eine Anhöhe. Hier öffnet sich ein sehr schöner Blick auf St. Peter-Freienstein und das Wallfahrtskirchlein "Maria Sieben Schmerzen auf Freienstein". 

Verlief der Steig bis jetzt in Richtung Westen, so wendet er sich nun nach Norden und bringt uns, an zwei Wegkreuzung vorbeiführend (bei der ersten Abzweigung rechts, bei der zweiten links halten), abwärts zum Trabocher See. 

Dort, bei diesem idyllisch gelegenen kleinen See, überqueren wir die von Traboch nach Trofaiach führende Straße (Achtung, viel befahren!) und folgen einem Feldweg über Gausendorf nach Trofaiach. Ein wunderschöner Nahblick auf den Reiting entschädigt uns für die hier teilweise etwas langweiligen Straßenpassagen. 

Der Etappenteil ist übrigens noch immer mit der Wegnummer 05 bezeichnet, allerdings hier manchmal recht schwierig zu finden! Allerdings verläuft dieser Teil der BergZeitReise auf einem aussichtsreichen Plateau und somit ist ein wirkliches Verirren kaum möglich!

An der Eisenstraße gelegen, wurde die Entwicklung von St. Peter-Freienstein vor allem durch den Braunkohlebergbau beeinflusst. Um Eisen in den in der Nähe befindlichen Hochöfen zu schmelzen, wurde dringend Braunkohle benötigt. Der Abbau erfolgte bis 1921 im Tollinggraben. 

Das Schloss Friedhofen in St. Peter-Freienstein, ein alter Hammerherrensitz, sowie das sich in Trofaiach befindliche Schloss Stibichhofen zählen mit den in ihnen untergebrachten Museen zu den kulturellen, aber auch montanhistorischen Sehenswürdigkeiten der Steirischen Eisenstraße.  
Jedem, der auf der Straße von Leoben kommend Richtung Trofaiach unterwegs ist, wird das weithin sichtbare Wahrzeichen St. Peters , das malerisch auf einem ungefähr 100 Meter hohen, steilen Felsen gelegene Wallfahrtskirchlein "Maria Sieben Schmerzen auf Freienstein" auffallen. Dieses Kirchlein ist erbaut auf den Ruinen eines gleichnamigen Schlosses, welches in früherer Zeit als Burg bei St. Peter genannt wurde.

In der Sage von Freienstein erfährt man, dass die letzten Besitzer dieser Burg allerlei Untaten begangen haben sollen und Reichtümer anhäuften. Nachdem der letzte Besitzer gestorben war, zerfiel auch die Burg und es begann zwischen dem Gemäuer zu spuken. Gegen Mitternacht zeigte sich stets in der Nähe der Ruine vom Felsen weg eine gespenstische Mauer, welche den Fuhrleuten den Weg versperrte. Zugleich ertönte ein schauriger Ruf: "Hans, wo bist Du?" Als einmal ein Hofnarr einer naheliegenden Herrschaft namens Hans dort vorbei wollte, konnten seine Pferde nicht mehr weiter. Der Hofnarr schritt sodann den steilen Pfad zur Burgruine hinan und sah beim zerfallenen Schlosstor ein kleines, schwarzes Männlein auf einer überaus großen, eisernen Kiste sitzen. Das Männchen bat den Narren ihm die Kiste zu heben, doch dieser weigerte sich. Genau dadurch wurde das Männlein aber von seiner Pein erlöst und sprach: „Das Geld, welches da drinnen in der Kiste ist, gehört jetzt Dir." Darauf verschwand es, und seitdem hörte jeder Spuk daselbst auf. Der Hofnarr gab das Geld weiter und damit wurde schließlich auf den Ruinen der alten Burg das Kirchlein errichtet.

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie:
Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden.
Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store.

Mehrere Parkmöglichkeiten in Leoben.

www.bergzeitreise.at
www.steiermark.com/wandern 
Die Steiermark Touren App, die gratis auf Google Play und im App Store zur Verfügung steht (Android, iOS), bietet detaillierte Informationen aus erster Hand: Shortfacts (Länge, Dauer, Schwierigkeit, Aufstieg und Abstieg in Höhenmetern, Bewertungen), Karte, Wegbeschreibungen, Höhenmesser, Kompass, Gipfelfinder, Navigation entlang der Tour. Zudem kann man seine persönliche Favoritenliste von Lieblingstouren und –punkten erstellen, Touren und Ausflugsziele offline speichern, social media - Kanäle bespielen und mehr.
Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Playund im App Store.

Galerie

Wie wird es die Tage

Leoben (542m)

morgens
16°C
5%
5 km/h
mittags
25°C
25%
5 km/h
abends
21°C
35%
5 km/h
Ein Wechselspiel aus Sonne und Wolken, die Schauerneigung ist bis zum Abend gering.
morgens
17°C
0%
5 km/h
mittags
27°C
5%
5 km/h
abends
21°C
50%
5 km/h
Zeitweiliger Sonnenschein, im Laufe des Nachmittags steigt die Schauerneigung.
16.08.2022
15°C 28°C
17.08.2022
14°C 31°C
18.08.2022
16°C 30°C

Unterkünfte in der Nähe

Weiter zur Suche

Das könnte Ihnen auch gefallen

Unsere Touren-Empfehlungen

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Eisenerzer Reichenstein | TV Herzbergland | © Hochsteiermark
Trofaiach schwer Geöffnet
Strecke 18,4 km
Dauer 6:30 h

Etappe 17: BergZeitReise Trofaiach - Eisenerzer Reichenstein

Mugel Sendeanlage | Steininger | © Hochsteiermark
Niklasdorf leicht Geöffnet
Strecke 10,5 km
Dauer 3:30 h

Etappe 15: BergZeitReise Mugel - Leoben