Zur Steiermark für alle Webseite: Barrierefreier Urlaub

Suchen & Buchen

Grazer Krauthäuptel

Wertvolles Köpfchen – ernährungsphysiologische Bedeutung

Der populärste Blattsalat Österreichs ist nicht nur ein wahrer kulinarischer Genuss, sondern hat auch ganz schön was im Köpfchen: reichlich Vitamin B1, B2, B6, Ballaststoffe, Kalium, Calcium, Mangan, Eisen, Kupfer, Zink, Phosphor und Carotin stehen dabei auf der Liste. Beachtenswert ist auch der Gehalt an Folsäure, deren Aufnahme in Österreich generell viel zu kurz kommt. Wichtig zu wissen ist außerdem, dass der Vitamin C-Reichtum im Salat von außen nach innen hin abnimmt. Deshalb sollten sich in der Salatschüssel nicht nur die zarten inneren Herzblätter, sondern auch die äußeren wieder finden. Auf Grund der weichen Blätter und der leichten Verdaulichkeit wird der Krauthäuptel auch gerne in der Diät- und Krankenkost eingesetzt.

Die Kunst der Zubereitung

  • Nicht zu lange wässern, damit der Salat frisch und knackig bleibt! Große Salatblätter erst nach dem Waschen in mundgerechte Stücke zerkleinern – so bleiben die wertvollen Inhaltstoffe bestmöglich erhalten.
  • Beim Salatwaschen sollte zuviel fließendes Wasser vermieden werden, damit Vitamine und Mineralstoffe nicht ausgespült werden.
  • Nach dem Waschen möglichst alles Wasser aus den Blättern schütteln. Dafür verwendet man am besten eine Salatschleuder oder man tupft den Salat mit Küchenpapier oder einem Küchenhandtuch trocken – dann können sich Salat und Dressing wunderbar vereinen!
  • Als Basis für Marinaden eignen sich am besten kaltgepresste Öle.
  • Fettarme Alternativen lassen sich mit Joghurt kreieren.
  • Je nach Geschmack kann man den Salat mit frischen Kräutern kombinieren: Schnittlauch, Petersilie, Kresse, Basilikum, Kerbel, Dille u.v.a.!
  • Am besten schmeckt er mit frischen Radieschen und dem original steirischen Kürbiskernöl.
  • Den Salat erst kurz vor dem Essen anmachen, sonst fällt er zusammen.


Gut gelagert
Der Häuptelsalat ist recht empfindlich und sollte deshalb nicht sehr lange gelagert werden. Am besten hält er sich im Kühlschrank. Allerdings sollte er dabei von Äpfeln oder Tomaten fern gehalten werden, da diese ein Reifegas abgeben und so das welken des Salates beschleunigen.


Quelle: Landwirtschaftskammer Steiermark


http://www.steirergemuese.at/Grazer-Krauthaeuptel.22431.html/