Zur Steiermark für alle Webseite: Barrierefreier Urlaub

Suchen & Buchen

Natur als Erholungsraum

Die wirklich magischen Momente im Leben findet man draußen in der Natur. Ein Sonnenaufgang in den Bergen, ein heißer Nachmittag verdöst an einem gluckernden Wasserlauf, eine Runde durch den Wald gelaufen mit dem Kuckucksruf als Taktgeber – das sind Momente, die sich ins Gedächtnis graben. Egal ob Sie es lieber gemütlich angehen und die nächste Seilbahn nehmen oder ob Sie rasantes Herzklopfen bevorzugen und die Steilwand mit Seil und Haken bezwingen, unvergessliche Eindrücke sind Ihnen sicher. Die nachhaltige Überzeugung wird zur tiefen Einsicht: So etwas gehört einfach bewahrt.

Nationalpark Gesäuse

Der Nationalpark Gesäuse im Norden der Steiermark ist auch ihr einziger. Seine Kernzone ist nach internationalen Kriterien außer Nutzung gestellt, die Natur bleibt hier sich selbst überlassen. Damit ist das von Wasser, Wald, Alm und Fels geprägte hochalpine Durchbruchstal der Enns mit seinen bis zu 1800 m aufragenden Steilwänden ein wertvoller Rückzugsraum für viele (auch bedrohte) Arten. Gleichzeitig birgt es spektakuläre Attraktionen für Besucher, die ihnen von Nationalparkführern und Berufsjägern im Rahmen von geführten Touren intensiv nahe gebracht werden. Auch Sportler – Wanderer, Bergsteiger, Kletterer, Mountainbiker und Rafter – kommen vor dieser traumhaften Kulisse auf ihre Rechnung. Tipp: Wer sich in die Materie Nachhaltigkeit vertiefen möchte, besucht im Nationalpark den Weidendom bei Johnsbach, wo ein überdimensionaler ökologischer Fußabdruck, sehr lehrreich, zum Begehen lädt.

 

Seinen eigenen ökologischen Fußabdruck kann man auch gleich hier berechnen: http://www.mein-fussabdruck.at/

 

Berghütte

Nationalpark

Im Ennstal befindet sich der Nationalpark Gesäuse, der jüngste Nationalpark Österreichs

Nationalpark Gesäuse

Naturparke

Sieben Naturparke zählt die Steiermark: Almenland, Mürzer Oberland, Pöllauer Tal, Steirische Eisenwurzen, Sölktäler, Südsteiermark und Zirbitzkogel-Grebenzen.
Sie repräsentieren charakteristische und ökologisch wertvolle Kulturlandschaften wie artenreiche Weinberge, Almen, waldreiche Teich- und Fluss-Gebiete oder Streuobst-Hügellandschaften und haben sich dem bewussten Miteinander von Mensch und Natur verpflichtet.

 

Schützen durch Nützen: Naturparke sorgen für gesunde Lebensräume – für Pflanzen, Tiere, und Menschen. Nicht das „Aussperren“ des Menschen, sondern das bestmögliche Integrieren des Menschen in einen Kreislauf nach dem Muster der Natur ist das Ziel der Naturparke.

 

Natur wirkt!, das abwechslungsreiche Naturpark-Erlebnisprogramm lässt Sie die Natur in der Steiermark spüren, hören und schmecken: rund 400 Erlebnisangebote mit qualifizierten Natur- und LandschaftsführerInnen werden Ihnen von April bis Oktober in den 7 Naturparken geboten.

 

Für alle Erholungssuchenden bieten die 80 zertifizierten Naturpark-Partnerbetriebe Natururlaub: von der Almhütte bis zum 4 Sterne-Hotel finden Sie Gastgeber mit besonderer Beziehung zur Natur rund ums Haus.

Lemperkarsee im Naturpark Sölktäler (Schladming-Dachstein) - © Steiermark Tourismus, Foto: Herbert Raffalt

Naturparke

Die 7 Naturparke bieten Natururlaub in den schönsten Kulturlandschaften der Steiermark.

Naturparke Steiermark

Naturjuwele Steiermark

An die 35 sogenannter Naturjuwele verteilen sich über die ganze Steiermark. Als Juwelen bezeichnet man Naturschönheiten, Naturdenkmäler oder Kraftorte, die sich über die Jahrtausende geformt und entwickelt haben wie beispielsweise Schluchten, Höhlen, Teiche, Moore, Wasserfälle oder Ursprungquellen. Sämtliche dieser Schauplätze sind gut erreichbar und frei zugänglich, bei geführten Touren mit einheimischen Führern lernt man etwas mehr über die oft einzigartigen Phänomene.

 

Teufelstein, © Rennhofer Andrea

Naturjuwele

Entdecken Sie die verborgenen Schätze der Natur: Bezaubernde Bergseen, geheimnisvolle Moore und mit Kräutern übersäte Almwiesen.

Naturjuwele